htt            

Brandbrief         Mitunterzeichnen         Aktuelles/Berichte     l     Weiteres/Presse     l     Impressum

             

 

Aktuelles/Berichte:

 
 
       Ereignisse        Dokumente        Berichte       
 

 

   

Ereignisse   (Neuestes Ereignis oben)

2013:

2014 >>
2013 >>
2012 >>

2011 >>

 xxxx

   

 xxxx

  

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

 

Zu den folgenden Einträgen im Jahr 2014 geht es jetzt weiter unter:

 Berichte/Ereignisse 2014

 xxxx

   

 xxxx

  

 xxxx

31.12.2013
Zum Jahreswechsel: 

Aus dem Leben heraus
  sind der Wege zwei dir geöffnet -
zum Ideale führt einer,
  der andre zum Tod.

Siehe, wie du bei Zeit - noch frei -
  auf dem ersten entspringest,
ehe die Parze mit Zwang
  dich auf dem andern entführt.

Liebe Freunde –

dieses zutiefst sinnige Wort Friedrich Schillers möchte ich uns allen auf dem Schritt ins neue Jahr mitgeben … Mögen wir uns beizeiten daran erinnern und die entsprechenden Konsequenzen ziehen. :-)

Es grüßt euch alle herzlichst:
Ralph

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

30.01.2013:

Alles Verboten!
Deutschland im Regulierungswahn ...
Ein interessanter Film über die Entmündigung der Bürger.

Und das Gegenstück zur Regulierung:
Erziehung zur Achtsamkeit:
  "Wir erzeugen Unsicherheit um mehr Sicherheit zu erzeugen"
Das Gegenstück zur Regulierung wird ab Minute 32:30 gezeigt.

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

29.12.2013:

Michael Fielsch:

Weihnachtsansprache
des Wendeberaters
 

:-)

Den ganzen Text zum Nachlesen
gibt es hier >>

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

26.12.2013:

Ein bedingungsloses Grundeinkommen? Könnte das nicht Gottes Liebe sein? Rolf Burket von der Evangelischen Kirche Bad Kreuznach spricht im SWR1 über das bedingungslose Grundeinkommen.

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

24.12.2013:

Liebe Freunde -
ich danke für die vielen lieben Grüße -
und wünsche Euch auch umgekehrt allen
eine gute und schöne Weihnachtszeit...

"Stille Nacht" auf dem Weihnachtsmarkt

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

20.12.2013:

Mit sich selbst "im Reinen" sein:

Marcel Kallwass, der mutige Student der Hochschule Bundesagentur für Arbeit in Mannheim, kritisiert trotz Abmahnung und Kündigungsandrohung weiter die Agentur.

“Was ist schon mein persönliches Risiko gemessen an der alltäglichen Situation von all den vielen erwerbslosen Menschen, die bei der Bundesagentur für Arbeit betreut werden.”

Sein Blog ist hier zu finden:
kritischerkommilitone.wordpress.com

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

20.12.2013:

Die Zahl wächst weiter:
Inzwischen mehr als 90.000 Stimmen eingegangen!

Und:
Es kann offline weiter unterzeichnet werden -
so lange, bis der Petitionsausschuss sich des Themas annimmt und die Sammlung von sich aus schließt.
Zeichnen wir also weiter - bis es kracht.

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

19.12.2013:

Inge und Katja:
Die Pressekonferenz zur Petition

Interessant, dass Phönix die Konferenz zwar aufgenommen, aber nur das Statement von Katja gesendet hat.

Jeder Hinweis auf Inge und auf die so erfolgreich verlaufene Petition wurden sorgsam gelöscht.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Auch die übrige Presse schweigt sich angestrengt aus. Außer:

Presseartikel zur Petition:
- Berliner Umschau

- Junge Welt

- Neues Deutschland

- Wirtschaft und Gesellschaft

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

18.12.2013:

KenFm und Inge Hannemann im Gespräch

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

18.12.2014:

Genau 10 Jahre nach Verabschiedung des Hartz-IV-Gesetzes werden die Stimmen der Petition an den Petitionsausschuss überreicht ...

Über 82-tausend Stimmen!

Im Petitionsausschuss herrschte eisige Stimmung - aber unsere Stimmung war gut. Selbst den Gerhard Schröder war mit von der Partie :-)

Bericht von der Übergabe der Stimmen in den Petitionsausschuss >>

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

Termine morgen 18.12.2013:
- Übergabe der Unterschriftenlisten:

  09:30 Uhr, Schadowstr. 12-13 Berlin,
- Pressekonferenz mit Kipping:
  12:00 Uhr:  Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße 28,

  10178 Berlin, Rosa-Luxemburg-Saal

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

16.12.2013 -

17:17 Uhr:

50.000 Stimmen sind erreicht!

 

Um die möglichen Ausfälle zu kompensieren und die Quote zu verbessern sammeln wir aber trotzdem weiter.

Es kann noch so lange, bis zum 18.Dezember, 23:59 Uhr online und per Fax +49 (0)30 227 36027 gezeichnet werden! 


Zur Petition geht es hier >>

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

16.12.2013:
 

Interview mit KenFM

Youtube

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

  

 xxxx

16.12.2013:
Sammeln für die Petition:

Zunächst wieder ein Aufgebot der Polizei.

Da ich das Sammeln aber als "Demo" angemeldet hatte, durften wir das Schild heute unbeanstandet aufstellen.

Gesammelt: 152 Stimmen

Am Ende kamen kamen Wachleute und Mitarbeiter des Jobcenters heraus und machten von uns Fotos ...

Das Schild scheint zu wirken. ;-)

Morgen sammeln wir wieder
um 10:00 Uhr an derselben Adresse!
(D.i.: Müllerstr. 16, 13353 Berlin)
 

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

14.12.2013:

Mord in Raten:

350-Prozent-Sanktion - Sippenhaftung für die ganze Familie - keine Gewährung von Essensgutscheinen ... auch nicht für die Kinder ...

Was sich ein Jobcenter in Offenbach leistet, spottet jeder Beschreibung!

    Deswegen unbedingt die Petition unterschreiben!

 xxxx

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

14.12.2013:
Die FAZ schreibt:

Bedingungsloses Grundeinkommen - Die Revolution der Möglichkeiten

Ein sehr schöner Artikel von Philip Kovce.

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

14.12.2013:
Nächster Termin zum Sammeln der Unterschriften:

Montag, den 16.12., 10:00 Uhr, Jobcenter Müllerstr. 16, 13353 Berlin.

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxx x

13.12.2013:

Zwei Sätze - viel Freude

Von wütenden Wächtern,
ratlosen Polizisten
und freundlicher Presse.

Das Sammeln
der Unterschriften
vor dem Jobcenter
in der Seydelstrasse

 

(Eine kleine Antwort auf den Zuruf der Jobcenter-Mitarbeiterin von letztens)

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

12.12.2013:
Sammeln für die Petition:

Heutiges Ergebnis:
99 Stimmen.

Fast jeder, der den Kopf frei hat und nicht weinend, zornig, oder geblendet das Amt verlässt, unterschreibt.
Mancher, der zuerst dagegen ist, ist nach wenigen Sätzen schon gewonnen. Das wichtigste Argument ist NICHT, dass man faul sein möchte, sondern, dass durch die Sanktionen Unrecht in Massen produziert und hemmungslos die Rechte der Arbeitnehmer und Moral der Arbeitgeber untergraben werden.

Morgen ab 10:00 Uhr sammeln wir vor dem
Jobcenter Seydelstr. 2-5, 10117 Berlin.   Wer kommt mit?

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

12.12.2013:

Ein weiteres Erlebnis vorm Amt … und sein geistiger Nachklang:

Wir sammeln vor dem Jobcenter Stimmen zur Petition zur Abschaffung der Sanktionen.

Eine Frau kommt heraus – man sieht gleich, dass sie Mitarbeiterin des Jobcenters ist – und sagt: „Ich bin FÜR Sanktionen! Mein Kind wird auch sanktioniert, wenn es nicht gehorcht …“

„Wir sind aber keine Kinder“ war sofort unsere Reaktion …
Mehr war leider nicht möglich, da sie einfach weiter lief …

Ich habe mich allerdings gefragt, was demgegenüber in ihrer Seele geantwortet haben mag:

„Ja – Ihr seid keine Kinder – das ist ja das Problem! Man sollte euch gleich erschießen, statt euch nur zu sanktionieren“,
scheint mir die logischste aller möglichen inneren Antworten zu sein.

Der Abgrund des Menschlichen steht wieder weit offen.
- Höchste Zeit, die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu ändern, die solche Antworten möglich machen.
- Höchste Zeit, die Sanktionen abzuschaffen und neu über die Grundlagen der Gesellschaft zu verhandeln.
- Höchste Zeit für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

11.12.2013:

Das Betreten der hellen Fläche war uns
verboten ... trotzdem haben wir gestern
62 Stimmen gesammelt.

Morgen, Donnerstag, 10:00 Uhr
Sammeln vor
JC Mitte, Müllerstr. 16,
13353 B.,  Wer hilft mit?

 -> ralphboes@freenet.de


Übrigens:
Auch an anderen Stellen wird gesammelt ! >>

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

09.12.2013:

Achtung:

Bis zum 17.12. werde ich jetzt täglich für die Petition von Inge Hannemann sammeln (außer Mittwoch, weil das das JC geschlossen ist)

 - Di., 10.12.: JC Steglitz, Birkbuschstr. 10, 12167 B.
 - Do., 12.12.: JC Mitte, Müllerstr. 16, 13353 B.
 - Fr., 13.12.: JC Mitte, Seydelstr. 2-5, 10117 B.

jeweils 10:00 bis 12:30 Uhr.

Es kann nicht sein, dass eine solche Gelegenheit ungenutzt verstreicht - siehe Artikel:
"Hartz-IV-Bezieher verschlafen Petition für ihre Rechte"

Wer noch unterschreiben will, kann das direkt online tun.
Wer ebenfalls offline sammeln will, findet das Formular dazu hier >>

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

09.12.2013:

Heute haben wir vor dem Jobcenter Berlin Mitte für die Petition von Inge Hannemann Stimmen gesammelt -

Unsere Stimmung:
Sehr gut - trotz des Nieselregenwetters.

Ergebnis: 4 Sammler - 126 Stimmen.

Die schönsten Erlebnisse dabei:

- Ein Hartz-IV-Betroffener hörte von unserer Aktion und kam mit der Frage: Wie viel tausend Mal darf ich unterschreiben?

- Es gab eine große Baustelle auf der Strasse. Die Bauarbeiter von dort kamen von selbst, um mit zu unterzeichnen.

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

07.12.2013:
Freunde, es brennt:

Schon die deutschen Wirtschafts-Nachrichten schreiben:

"Eine Initiative zur Beendigung der Behörden-Willkür bei Hartz IV droht zu scheitern - am mangelnden Interesse der Betroffenen: Es finden sich nicht genügend Unterzeichner für eine Petition."  S.:

Hartz-IV-Bezieher verschlafen Petition für ihre Rechte

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

07.12.2013:

Im "Focus":
Berechtigter Artikel mit niederträchtigem Titel:

Gefahr durch Hartz-IV-Empfänger - Der riskante Alltag in deutschen Job-Centern.

Es wird völlig übergangen, dass die Hauptursache der beschriebenen Schwierigkeiten die Totalentrechtung der Hartz-IV-Empfänger und die ihnen permanent angetane Nötigung und Erpressung ist. -

Die Gefahr geht von einer menschenrechts- und verfassungswidrigen Gesetzgebung und einer fehlenden Courage der Mitarbeiter der Jobcenter aus, die ihre Remonstrations-PFLICHT nicht erfüllen - wofür wir sie selbstverständlich noch zur Verantwortung ziehen werden.

Den Hartz IV-Empfängern die Schuld zu geben, ist eine maßlose Lüge, die für den "Focus" (mal wieder) mehr als beschämend ist.

 

 

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

07.12.2013:

"Darum erkläre ich gegenüber der Arbeitsagentur und denen, die ihre Verschärfungen ggf. politisch und administrativ umzusetzen bestrebt sein werden, ausdrücklich meinen persönlichen Widerstand. Ich werde mich gegen die die Menschenrechte auf Würde, materielle Versorgung und psychosoziales Wohlergehen verletzende Sanktionspraxis mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln einsetzen."

Michael Behrmann, Pastor und Krankenhausseelsorger in Bremen

Eine berührende Solidaritätsbekundung eines Pastors zu einem Hartz-IV-Betroffenen – zugleich ein flammender Appell gegen das Hartz-IV-System.

- Zum Hintergrund der Bekundung >>

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

06.12.2013:
Ankündigungen:

- Am Dienstag den 10.12.2013 ("Tag der Menschenrechte"),
sammelt die "Wir sind Boes"-Gruppe in Hamburg von 10:00 bis 12:00 Uhr Unterschriften für die Petition gegen die Sanktionen in Hartz IV (man kann mitmachen)
- und lädt um 19:00 Uhr ein zum Film „Hartz IV – auf dem Weg zum Verfassungsgericht“ (mit Ralph Boes) und zur anschließenden Diskussion.

- Auch ich sammle Stimmen für die Petition -
am Montag, den 09.12.2013 10:00 Uhr
vor dem Jobcenter Berlin Mitte, Müllerstrasse 16, 13353 Berlin

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

05.12.2013:

Nachdem schon viele Touranfragen
eingegangen sind, veröffentlichen
wir hier eine
Ideenliste, die man zur Planung mit beiziehen kann ...

Maurice hat das Logo zur Tour entwickelt. (!)

Herzlichst, Ralph

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

29.11.2013:

Deutschlandfunk:
Die Hartz-IV-Rebellin Inge Hannemann

Wichtig: Bitte auch mit-unterschreiben:

Die Petition der europäischen Initiative
für ein bedingungsloses Grundeinkommen

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

29.11.2013:

Erhellende Stellungnahme

von Katja Kipping und Gregor Gysi

zum neun Koalitionsvertrag

von CDU/CSU und SPD

"Nicht geliefert" -
Die SPD an ihren eigenen
Versprechungen gemessen!

Weiter:
- Stellungnahme von CDU/CSU und SPD
- Stellungnahme der Grünen

Auch ansehenswert:

Boulette Gabriel - ihre letzten Verhauchungen -

direkt aus Merkels Verdauungstrakt heraus ...

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

29.11.2013:
Die Würde des Jobcenters ist unantastbar ...

Klage des Jobcenters Witzenhausen gegen Radio Hessen

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

26.11.2013:

Die 200-Prozent-Sanktion* wird vorbereitet ...

- Schreiben des Jobcenters
- Mein Antwortschreiben

zu *: Eine Sanktion dauert jeweils 3 Monate.
Sanktionszeiträume können sich überschneiden. In den Überschneidungsmonaten werden die Minderungsbeiträge addiert.
S. Eingliederungsvereinbarung / Rechtsfolgenbelehrung, Absatz 4 und 5 >>

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

26.11.2013:

Unbedingt unterschreiben!
Unbedingt weiter verteilen!

DIE NEUE PETITION
ZUR ABSCHAFFUNG DER SANKTIONSPARAGAPHEN
IN HARTZ IV IST DA !

Bitte online oder per Unterschriftenliste unterschreiben -
In letzterem Fall bis 11.12. an Inge Hannemann senden (s. Liste)


Bitte ebenfalls mit unterschreiben:

Die Petition der europäischen Initiative
für ein bedingungsloses Grundeinkommen

 xxxx

  

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

 

26.11.2013:

 
spät, aber er kommt:

Bericht von der Auftaktveranstaltung
zur Deutschlandtour
am 12.11.2013

 

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

26.11.2013:
Marcel Kallwass, der kritische Student der BA, über den ich am 11.06. hier berichtet habe, hat inzwischen eine Abmahnung für für seine Meinungsäußerungen bekommen ...

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

26.11.2013:
Die Nachdenkseiten schalten sich ein:

Zeichnen auch Sie bitte die Petition zur Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen bei Hartz IV

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

26.11.2013:
Nachrichten aus der Welt der Entrechteten:

- Spiegel: Hartz-IV-Debatte: Die vergebliche Suche
   nach dem faulen Arbeitslosen

- Nordkurier: Zumutbar?: 56-Jährige soll Wege pflastern

- Gegen Hartz IV: Globale Elite fürchtet Arbeitslosen-Rebellion

- Verbrecherisch miese Jobcenterarbeit:
   „Erfolgsquoten“ von Klagen im SGB II bei ca. 80%:

Eine Anfrage der Linken kitzelt die „Erfolgsquoten“ von Klagen aus Sicht der Kläger im Bereich des SGB II hervor. Die offizielle „Erfolgsquote“ beträgt im Jahr 2011 44,1 %. Die dabei spannende Frage ist, was wird als Erfolgsquote gerechnet: gehören dazu auch Vergleiche oder „Stattgaben“ durch die Behörde, nachdem das Gericht signalisiert hat, das sie Willens sind im Sinne des Klägers zu entscheiden?
Ein Richter des SG Düsseldorf sagte mal, wenn alle Punkte berücksichtigt wären, läge die „Erfolgsquote“ der Hartz IV-Bezieher bei über 80 %.

- Quelle: Newsletter von Harald Thome:
- Die Statistiken aus 2009/10/11 gibt es hier >>

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

25.11.2013:

Unbedingt unterschreiben!
Unbedingt weiter verteilen!

DIE NEUE PETITION
ZUR ABSCHAFFUNG DER SANKTIONSPARAGAPHEN
IN HARTZ IV IST DA !

Bitte online oder per Unterschriftenliste unterschreiben - in letzterem Fall bis 11.12. an Inge Hannemann senden (s. Liste)

Anmerkung:

Vor 4 Jahren hatte ich eine fast gleich lautende Petition zur Abschaffung der Sanktionsparagraphen in Hartz IV geschrieben.

Sie hatte nur etwas über 6300 Stimmen erhalten und wurde vor kurzem erst abschlägig beschieden.

Jetzt ist eine entsprechende Petition von Inge Hannemann neu
zugelassen ...

Es ist Zeit! Höchste Zeit!

Unterschreiben wir diesmal in Massen,
dass den Parlamentariern die Augen aufgehen
für das Unrecht, das sie wirken.

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

20.11.2013:
Coutdown Grundeinkommen

Der mutige Hartz-IV-Aktivist Torsten Büscher vom "Projekt Peine" hat seine Gedanken jetzt als Buch veröffentlicht:

Mit Countdown Grundeinkommen legt Autor Torsten Büscher sein Erstlingswerk vor. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Grundeinkommen in diesem Buch, soll verschiedene ausgewählte Modelle miteinander vergleichen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Steuersystem und dem Sozialversicherungssystem. Der Autor versucht aufzuzeigen, wie sehr wir schon heute auf dem Weg zu einem Grundeinkommen sind und bietet eigene Kompromisslösungen an. Büscher engagiert sich seit etwa drei Jahren in seinem Projekt Peine (www.projekt-peine.de) für eine sanktionsfreie Hartz IV Leistung und leitet auch daraus den Countdown Grundeinkommen ab. Die Grundeinkommens-Diskussion soll mit diesem Buch bereichert werden.

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

20.11.2013:
Mit Berthold Brosnisz klagt jetzt ein weiterer Betroffener mit dem Antrag auf Richtervorlage auf die Verfassungsmäßigkeit von Hartz IV ...
Je mehr Klagen so eingehen, desto mehr Richter werden Hartz IV auf seine verfassungsmäßigen Grundlagen hin überprüfen müssen - und desto eher wird die Sache dem Verfassungsgericht vorgelegt. 

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

12.12.2013:

Diskussion:

Hartz IV ohne Sanktionen und ohne Arbeitszwang - das sei dem Steuerzahler nicht zu vermitteln -
ist eine oft gehörte Argumentation der Politik ...
Wer sie genauer beschaut, sieht dass sie kompletter Unsinn ist.

Meine Auseinadersetzung mit diesem Thema
stelle ich hier zur Diskussion:

Hartz IV und der Steuerzahler

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

11.12.2013:

Der Verlierer des Tages ...
(und der Woche / und der Epoche!)

Interview des Haussenders der Bundeslügenagentur für Scheinarbeit und Zwangsbeschäftigung mit ihrem Vorstandschef Weise.
Weise spricht über Umstrukturierung und Personalabbau - und wirkt dabei dünnhäutig, empfindlich, frustriert.

Zeugnis eines illusionären Denkers und kraftlosen Verwalters

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

10.11.2013
Erfolgreicher Widerspruch eine Dresdner Mitstreiterin gegen einen Verwaltungsakt:

 1.) Weigerung, die Eingliederungsvereinbarung zu unterschreiben
 2.) Widerspruch gegen den Verwaltungsakt
 3.) Anerkennung des Widerspruches durch das JC.

Man beachte die große Zeitspanne bis zur Entscheidung.

Dank an die mutigen SachbearbeiterInnen im Amt, Recht und Gesetz ausnahmsweise einmal gelten ließen.

Einen Bericht der Widerspruchsführerin zu ihrer Aktion gibt es hier >>

 

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

10.11.2013:
Vor dem Hintergrund der Aberkennung der Menschen- und Völkerrechte, die von Amerika ausgehend auch in der westlichen Welt systematisch durchgesetzt wird, ist es notwendig, den Chef des Guardian massiv zu unterstützen. Wir müssen deutlich Stellung beziehen und unsere Politiker – als fundamental Mitbetroffene der englisch-amerikanischen Ausspäh-Aktionen (!) - auffordern, deutlich Stellung zu beziehen. Das feige Rum-geEiere vor der Niedertracht eines untergehenden Amerika muss ein Ende haben!

Spiegel: "Guardian"-Chef Rusbridger muss vor Parlament aussagen

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

09.11.2013
- Verschärfung der Sanktionen
- Streichung von Leistungen für Alleinerziehende

- Streichung von Nachhilfe für Schüler

- Zeitliche Begrenzung von Hartz IV für Selbständige

- Gebühren für Klagen …

Was man sich "oben" mal wieder alles so für uns ausdenkt … ein
Beitrag von Prof. Dr. Stefan Sell
zum neuen "Forderungskatalog" der BA

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

Ankündigung:
Veranstaltung mit Götz Werner am 15.11.2013 in Berlin

 xxxx

  

 xxxx


 xxxx

  

 xxxx

08.11.2013:
- Hartz IV: Das widerliche Verbrechen!:

Vom Amt auf die Straße - Wie junge Arbeitslose in die Obdachlosigkeit getrieben werden

- Neues Deutschland meldet unsere DeutschlandTour:

Ein Arbeitsloser auf Tournee

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

07.11.2013

Gestern: Kleiner Betriebsausflug mit Freunden aus unserer Bürgerinitiative. Plötzlich stand sie da: die kleine Blume, mitten auf dem steinigen Gehweg. Außen etwas zerrupft und verschmutzt - innen aber unberührt und kräftig. Calendula - die Heilerin bei von außen zugeführten Verletzungen.

Kaum zu glauben, dass sie da gewachsen – unerklärlich, dass sie nicht längst niedergetreten ist.

Mögen auf unserem steinigen Weg auch überall noch Blumen wachsen – und mögen wir auf dem Weg selbst viele Blumen zum wachsen und zum blühen bringen. Heil- und Freudeblumen. Dass Deutschland wieder zum fröhlichen Garten und nicht zur trostlosen Steinwüste wird …

Berlin 12.11.2013:
Auftaktveranstaltung zur Deutschlandtour:

http://wir-sind-boes.de/06-11-13.html

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

07.11.2013:

Liebe Freunde -

da das Kontingent von 5000 Facebook-Freunden auf meiner FB-Freundesseite schon lange erschöpft ist und schon lange sehr sehr viele weitere Freundschaftsanfragen vorliegen, hat Michael jetzt eine "Fan"-Seite für mich eingerichtet.
Danke, lieber Michael!
Und möge die Seite viele Freunde finden ...

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

07.11.2013:
Focus: Jobcenter sollen mehr Hartz-IV-Strafen verhängen

Schlecht für die Bonus-Zahlungen (!): Die Sanktionsquoten werden nicht erreicht! Der hoffnungsvolle Anstieg der Sanktionen aus den letzten Jahren scheint nicht mehr zu halten ...
Während der Revisionsbericht der "Bundeslügenagentur für Scheinbeschäftigu
ng und Zwangsarbeit" MEHR ALS EINE VERDOPPLUNG der Sanktionen FORDERT (26 statt der verhängten 11 Sanktionen in überprüften 200 Fällen), wiegelt die Sprecherin der Behörde, die den letztjährigen Höchststand von über 1 Million Sanktionen noch als "Erfolg professionellen Arbeitens" gefeiert hat, in diesem Jahr nach außen hin etwas ab ...

 

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

Termin:

 Dresden:

Von der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zur Bekämpfung der Arbeitslosen - und wie man dem begegnen kann

Vortrag von Ralph Boes

  • am 08.11.2013
    um 19:00 Uhr
    in der WIR-AG, Martin-Luther-Str. 21, 01099 Dresden

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

Termin:
 Berlin:

 Deutschlandtour:
Einladung zur Auftaktveranstaltung

am 12.11.2013
um 18:00 Uhr
im Zentrum Danziger50, Danziger Str. 50, 10435 Berlin
(1.OG, großer Saal, Fahrstuhl vorhanden)

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

Nachrichten aus der Welt von Hartz IV:

Amtliche Verfolgungsbetreuung:
 - Sanktionen gegen Schüler

Nochmals Schüler:
 - Gericht: Hartz IV: Auch Schüler haben jetzt ein Recht auf Nachhilfe-

unterricht (Das Jobcenter hat allerdings sofort Widerspruch eingelegt)

Statt der Amtslügen zu Zunahme und Höchststand der Beschäftigung:

 - Beschäftigung nimmt kontinuierlich ab!

Hartz IV: Der Irrsinn wird massiv verstärkt:
 -
Änderungen im Hartz IV-Gesetz ...

Gesundheit:
 - Fast die Hälfte der Hartz IV-Empfänger ist psychisch krank

(Verschwiegen in dem Artikel wird, dass die Ursache der psychischen Erkrankungen das Hartz-IV-System mit seinen radikalen Entrechtungen und Bedrohungen ist.)

Eingliederungs-"vereinbarung":
- Jobcenter Köln verweigert Mitspracherecht

Nochmals bestätigt:
- Asyl:
Leistungen dürfen auch bei Fehlverhalten nicht gekürzt werden

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

02.11.2013:
Nachtrag bisher unveröffentlichter Akten:

- 100%-Sanktion für November, Dezember, Januar
- Ablehnung meines Antrages auf Briefmarken ...

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

01.11.2013:
Ein schöner, meinen Beitrag ergänzender Kommentar von Detlef!

Danke Detlef!

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

01.11.2013:
Der erste November ...
erster Jahrestag eines Jahres voller schärfster Sanktionen.

Ein Jahr ist vollendet in meinem Ringen um die richtige Haltung angesichts des staatlichen Wahnsinnswollens, die Menschen gegen ihre fundamentalsten und berechtigsten Eigeninteressen: gegen ihre Würde und Freiheit zu "erziehen" - und sie der Vernichtung preis zu geben, wenn sie sich nicht brechen lassen.

Früher wurde man direkt erschossen, wenn man sich seine Freiheit und Würde erhalten wollte. Heute wird einem die Lebensgrundlage entzogen und man wird kalt der Vernichtung anheim gegeben!
Diktatur in einer neuen Form!

Liebe Freunde - es ist nicht leicht, im Feld des Wahnsinns und der Vernichtung gerade zu stehen. Das Problem ist nicht, die Vernichtung auszuhalten. Der Stolz dazu in meiner Seele ist 1000-fach da.
Das Problem ist: Leben zu lernen angesichts der Vernichtung, so dass man trotz - oder gar wegen - der Bedrohung tiefer und besser wirken kann.
Der Weg dazu ist ungewohnt und absolut nicht leicht. Und ohne Freunde ist das nicht möglich!

So will ich Euch zum heutigen Tag recht herzlich danken für Eure Treue und euer Vertrauen - die ihr mir selbst dann entgegen bringt, wenn es, wie in den letzten 8 Wochen, einmal richtig tüchtig "hakt.

Mit herzlichem Dank
und herzlichem Gruß, euer Ralph 

 xxxx

  

 xxxx


 

  

 xxxx

23.10.2013:

Liebe Freunde und liebe Interessierte an der Menschenrechtslage
in Deutschland,

die durch den Brandbrief in Gang gesetzten Auseinandersetzungen um die Sanktionen in Hartz-IV haben jetzt ein Stadium erreicht, in dem eine Wandlung im Umgang mit dem Thema notwendig ist (...)

Einladung zur Auftaktveranstaltung der Deutschlandtour
am 12.11.2013 in Berlin

 xxxx

  

 xxxx

 

  

 xxxx

23.10.2013:
Bürgerrechte sind in der Politik kein Thema mehr:
Vom Verschwinden der Bürgerrechte

 xxxx

  

 xxxx

 

  

 xxxx

21.10.2013:
Ich werde jetzt öfter gefragt, warum ich nichts mehr hier mitteile.

Angesichts der derzeitigen Situation habe ich keine Worte, fehlt mir einfach die Sprache.
Ich möchte aber langsam meine Arbeit hier wieder aufnehmen -
und verlinke zunächst auf den Aufruf von WIR-SIND -BOES.de.

 xxxx

  

 xxxx

 

  

 xxxx

03.10.2013:
Zu meiner Petition zur Abschaffung der Sanktionsparagraphen in SGBII:
Die Abschlussempfehlung des Petitionsausschusses ist da: Die Petition soll dem Bundestag nicht vorgelegt werden - es bestehe kein gesetzgeberischer Handlungsbedarf zur Abschaffung der Sanktionen.
Die Begründung gibt es hier >>

 xxxx

  

 xxxx

 

  

 xxxx

03.10.2013:
Pressemitteilung von "wir-sind-boes.de"

 xxxx

  

 xxxx

 

  

 xxxx

03.10.2013:

Liebe Freunde -

Aus gesundheitlichen Gründen konnte ich an der Aktion "Der aufrechte Gang" am 27.09. nicht teilnehmen. Der Abbauprozess durch das viele Hungern gliedert mich aus der Arbeit aus.

Und nicht nur aus der Arbeit!
Direkt nach Ablehnung des Antrages auf aufschiebende Wirkung durch das Sozialgericht leitet das Jobcenter jetzt die nächste 100%-Sanktion ein, so dass die Sanktionszeit, der Totalentzug von Essen, Wohnen, Krankenkasse von zunächst 3 jetzt nahtlos auf 6 Monate verlängert wird.
Auch eine nette Einladung zum Besuch einer Callcentermesse ist wieder da.

Da mein Gesundheitszustand es mir zur Zeit sehr schwer macht, mich schriftlich zu äußern, möchte ich wegen der nächsten Schritte auf die Pressemeldung von WIR-SIND-BOES verweisen.
Dort wird auch erst einmal alles Weitere verhandelt werden.

Ich bitte euch, mir eine Auszeit zu gönnen ...

Mit herzlichem Gruß,
euer Ralph

P.s.:

Es gibt Freunde, die (verständlicherweise!!!) sehr ungeduldig sind, weil alles gerade so langsam geht. Da ist zweierlei dazu zu sagen:

1.) Mein Gesundheitszustand lässt gerade ein schnelles geistiges Arbeiten absolut nicht zu. Da ich jetzt wieder angefangen habe zu essen, wird alle Energie zum Aufbau meines Leibes verbraucht. Für geistige Arbeit ist da fast nichts frei.

2.) Auf vermientem Feld ist es gut, sich sehr kontrolliert und mit Bedacht zu bewegen.

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
27.09.2013:
Aufruf, vorm Spiegel zu verweilen

Aufruf eines ehemaligen Fallmanagers an seine Kollegen ...
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

27.09.2013:
Es sind tiefgreifende Änderungen im Gange - im Guten wie im Schlechten - ich kann aber erst am Wochenende darüber sprechen ...
Ich bitte trotzdem noch um etwas Geduld ... 

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
25.09.2013:
Es wird immer schlimmer:
Führende Sozialbeamte fordern jetzt offen Zwangsarbeit!
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

Ankündigung:

Zum Mitmachen!
Am Freitag, den 27.09.2013:

Der aufrechte Gang

Eine so schöne wie notwendige Aktion
zur Einführung der direkten Demokratie in Deutschland...

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

23.09.2013:
Antrag auf aufschiebende Wirkung der Sanktion ist abgelehnt

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
23.09.2013:
53. Tag des 3. Sanktionshungerns ...
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
23.09.2013:
Frau Merkel hat gewonnen ...
Bleibt nur, zu gratulieren und ihr neben ihrer fast uneingeschränkten "Macht" jetzt auch den Großmut und die Auffassungskraft eines Titanen zu wünschen. Zu beneiden ist sie nicht.
Der nächste Finanzcrash steht z.B. vor der Türe ... Vielleicht geht ihr ja selbst noch auf, dass das mit dem Euro so nicht geht.
Meine Wahl ist demgegenüber schle
cht ausgefallen -
Mit 0,8 % scheine ich zwar wieder ein überdurchschnittliches Ergebnis für einen parteifreien Kandidaten in Berlin zu haben – aber das Ergebnis ist um mehr als die Hälfte geringer als das letzte Mal.
Die Gründe sind mehrere:
Erstens sind natürlich auch die Piraten mit dem Thema Grundeinkommen angetreten –
zweitens konnte ich in der Wahlkampfzeit durch das Hungern auch nur eingeschränkt tätig sein.
Jetzt wird die ganze Aufmerksamkeit auf den herankommenden Prozessen liegen …
Ich danke allen, die mir geholfen haben!!!
Den Spendern, den Helfern von "außen" - und den Mitgliedern der BbG.
Ob ich noch einmal antreten werde und in welcher Form das Grundeinkommen vielleicht besser zu vertreten ist, wird jetzt grundsätzlich zu erörtern sein …
Mit herzlichstem Dank und Gruß,
Ralph
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
11.09.2013:
Hinweis:
Veranstaltung am 20.09.2013:

Gender und bedingungsloses Grundeinkommen
Vortrag von Prof. Dr. Roswitha Pioch

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

11.09.2013:

Korrupte Behörde:

Die BZ berichtet:
4000 Euro Bonus für harte Sanktionäre ...

Man traut sich aber noch nicht zu sagen,
dass das System grundsätzlich korrupt ist.

Eine Darstellung dazu gibt es aber hier >>

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
11.09.2013:
42. Tag des 3. Sanktionshungerns ...

Ich werde jetzt oft für das Hungern kritisiert ...

Da stellt sich mir die Frage:
Man leidet mit mir ... und fühlt und sieht dadurch ein Problem ...
Man kritisiert aber MICH!
Wer, bitte, entfacht das Feuer der Empörung gegen das offenbare Unrecht, welches sich an mir, an uns allen, die wir von Hartz IV betroffen sind, vollzieht?
DAS
wäre doch wohl die richtigere Tat.

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

Ankündigung:

18.09.2013:

Grundeinkommen ?
Bedingungslos ???

Bedingungslose Pasta mit anschließendem Rundgespräch
zum Thema

Zur Erinnerung:
Vorträge
heute
in Berlin

morgen in Kassel usf:
S. nächste Termine >>

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
10.09.2013:
41. Tag des 3. Sanktionshungerns ...
Warten auf die Entscheidung des Richters zur aufschiebenden Wirkung.

Für den Fall der Ablehnung: intensive Arbeit an „Plan B“.

Ab heute: engmaschige ärztliche Überwachung beschlossen …
Sind jetzt auf dem Weg zum Arzt.
Gewicht heute 73,8 kg

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

09.09.2013:
40.ster Hungertag:

 

Der neue Film ist da:
Auf dem Weg zum Verfassungsgericht

 

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

06.09.2013:
Der Petitionsausschuss möchte meine Petition vom 20.08.2009 jetzt ad Akta legen!

Text der Petition:

Der Deutsche Bundestag möge beschließen ... sofort die Sanktionen nach § 31 SGB II abzuschaffen.

Begründung:

§ 31 SGB II verletzt die Menschenwürde und die Freiheit zur Entfaltung der Persönlichkeit und wandelt die gebotenen Hilfestellungen des Staates zu Zwangsmaßnahmen um. Abzüge vom absoluten Lebensminimum können nur durch Hungern kompensiert werden. Die Sanktionierung mit Hunger oder mit gesellschaftlicher Ausgrenzung steht auf derselben Stufe wie die Sanktionierung durch unmittelbare staatliche Gewalt.

Katja Kipping hat dem Ansinnen des Petitionsausschusses widersprochen!

Es wäre gut, es gäbe auch von außen eine Resonanz ...
Man könnte z.B. auch auf das meine Petition inzwischen untermauernde juristische Gutachten der Verfassungswidrigkeit der §§ 31 f. hinweisen.

Email des Petitionsausschusses: post.pet@bundestag.de

 xxxx

 xxxx

 
    xxxx

05.09.2013:
Das Jobcenter stellt beim Gericht den Antrag, die aufschiebende Wirkung
(d.h. die Aufschiebung der Sanktion bis zur endgültigen Klärung ihrer Gültigkeit) NICHT zu gewähren ...
und blendet dabei die  verfassungsrechtliche Argumentation des Widerspruchs vollständig aus ...

Mal sehen, wie der Richter das am Ende sieht ...

 xxxx

 xxxx

 
    xxxx


04.09.2013:

Maurice hat meinen Zustand jetzt deutlich

ins Bild gesetzt ...

 xxxx

 xxxx

 
    xxxx

06./09./10./12.09.:
Wahlkampf pur:
Termine zum Mitmachen ...

 xxxx

 xxxx

 
    xxxx

02.09.2013:
33. Tag des 3. Sanktionshungerns ...

Nach einem recht anstrengenden Wochenende auf dem Turmstrassenfest mache ich mich jetzt auf den Weg zum Vortrag nach Meldorf  >>

  - Infos zum Vortrag in Meldorf >>

 xxxx

 xxxx

 
    xxxx

Nächste Termine:

22.09.2013

Berlin: Wahlparty im Kellergewölbe der Danziger 50

18.09.2013

Berlin: Grundeinkommen - bedingungslos??? Bedingungslose Pasta mit anschließendem Rundgespräch

14.09.2013

Berlin: Große Demo zum Grundeinkommen: Grundeinkommen ist ein Menschenrecht

12.09.2013

Kassel: Hartz IV oder Bedingungsloses Grundeinkommen? Das Sozialsystem im Spannungsfeld von Rationalisierung, Staatsbankrott und Menschenrechten. Mit Ralph Boes

11.09.2013

Berlin: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen? Das Bedingungslose Grundeinkommen. Ein finanzierbarer Fortschritt oder irreales Konzept? Mit Ralph Boes

02.09.2013

Meldorf: Leben mit Hartz IV  =  Leben ohne Würde? - Vortrag Ralph Boes

31.08.2013

Berlin: Lust auf Gespräche? Turmstraßenfest! Wir haben dort einen Stand!

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
30.08.2013:
Statistische Tricksereien der BLA:

Die BundesLügenAgentur für Scheinarbeit und Zwangsbeschäftigung behauptet, dass im Jahr 2012 23 Prozent der Hartz IV Bezieher den „Ausstieg" aus dem Arbeitslosengeld II Bezug geschafft haben. Die Wirklichkeit sieht so aus, dass in den Jahren 2010 und 2011 gerade einmal 1,7 Prozent der Hartz IV Bezieher eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen und nur 0,3 Prozent ihre Hilfebedürftigkeit vollends beenden konnten. 
s. Die miesen Medienricks der BA
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

29.08.2013:
Bericht aus Hamburg

Gestern haben wir einen wunderschönen Tag in Hamburg verbracht. Erst größerer Spaziergang in einem großen Park, dann Inges Prozess - dann haben wir noch lange zusammen gesessen - mit Inge und mit Freunden aus nah und fern ... Es war entspannt und wunderschön.

Beim Prozess wieder großer Andrang. Der Richter hat erst einmal eine "Güteverhandlung" angeboten. Inge soll jetzt ein Angebot machen, wie sie sich die weitere Arbeit im JC vorstellt. Vorgeworfen wird ihr weiterhin, dass sie zwar die besten Vermittlungsergebnisse hatte, dabei aber die §§ 31 f. nicht angewendet und damit nicht ordentlich sanktioniert habe. Des weiteren, dass sie beim Sanktionsmoratorium unterschieben hat ... Es ist der ganze Niedersinn der neueren Geschichte der Bundesrepublik, der ganze Niedersinn der Hartz-IV-Gesetzgebung und ihrer Macher, der sich da zeigt. Alleine, um das zu erleben, rentiert es sich, nach Hamburg zu fahren. Für mich ist klar: An die alte Stelle kann Inge nicht zurück. Sie muss die Leitung des Jobcenters übernehmen und zeigen, wie man ohne Sanktionen helfen kann. Außerdem gehört sie für ihr Engagement gewürdigt und nicht bestraft - und besonders gehört ihre Courage gewürdigt, unter Hinnahme großer persönlicher Konsequenzen für das Grundgesetz und für die Menschenwürde einzutreten! 

JEDE unter Sanktionsandrohung "vermittelte" /geforderte Arbeit ist Zwangsarbeit - Dies gilt sogar DOPPELT, wenn sie von der Politik eingefordert wird. Wir dürfen es nicht zulassen, dass diese einfache Wahrheit durch den Niedersinn der gegenwärtigen Politik gedeckelt wird ...

Danke Inge!

Weitere Berichte:

- Spiegel: Jubel für die Hartz-IV-Rebellin
- n-tv:  Inge Hannemann ist nicht käuflich

und im
- Blog der Mobbingzentrale gibt es
eine genaue Darstellung des Ablaufes im Gericht.

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

26.08.2013:

Der Freitag:
Jobcenter betreibt Hexenjagd gegen Hartz-IV-Bezieher

(Leider kein Einzelfall, der da berichtet wird !)

Nachdenkseiten:
Die Einstellung der Eliten zur sozialen Frage

Freies in Wort und Schrift:
Leiharbeit - Ein Mittel, um die internen Zahlen im JC zu erreichen

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx


26.08.2013:

Die Wahlplakate sind jetzt aufgehängt ...
Teil 2

 

Eine besondere Freude war es mir, ein Plakat

direkt vorm Jobcenter aufzuhängen,

genau an der Stelle, an der wir vor kurzem die

Verbrennung meiner Eingliederungsvereinbarung

gefeiert haben.

 

So haben wir es jetzt:

das Wahlkampfbild der Woche!

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx


25.08.2013:
Die Wahlplakate sind jetzt aufgehängt ...
Teil 1

Bilder der Aktion >>

Ich danke allen, die geholfen haben.
Die Aktion war wirklich schön.

Besonders zu erwähnen:
Auch Ronald Koch von der
Grundeinkommensinitiative Potsdam
hat mitgeholfen!

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
25.08.2013:
25. Tag des 3. Sanktionshungerns ...
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
25.08.2013:
Terminankündigung:

Radiosendung am 25. August, 2013 um 5:01 nachmittags
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
24.08.2013:
Big Brother hält Deutschland besetzt -
interessante Vorlesung über Ausmaß und Hintergründe der amerikanischen Totalüberwachung - von Ken FM
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

Termin:
Die Wahlplakate sind da!
Samstag und Sonntag hängen wir sie auf!
Wer helfen will, ist herzlichst eingeladen >>

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

Termin:   

Turmstraßenfest Berlin
Am Freitag (30.08.) und Samstag (31.08.)
haben wir dort einen
Stand!

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
21.08.2013:
Erweiterungen der Wahlwebseite:
- Was macht Ralph Boes in Hartz IV?
- Das Thema "Griechenland" im Wahlkampf
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

20.08.2013:
Zur Vorlage beim Gericht:

Warum ich die Einkaufsgutscheine ablehne

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

20.08.2013:

Mail in Facebook (gekürzt):

"Ihr Hungern wird niemandem was nützen. Gehen Sie wie Frau Wiest arbeiten und werben Sie in Ihrer Freizeit für` s BGE!"

Meine Antwort:

"Ich arbeite!!! Meine Arbeit zur Zeit ist, das verfassungswidrige H-IV-System abzuschaffen. Da ist für andere Arbeit zur Zeit kein Raum."

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

20.08.2013:

Wenn unsere Politiker von "Inklusion" reden:

Studie:

Hartz-IV-Empfänger ausgegrenzt wie Farbige im Süden der USA

Studie:

Einmal Hartz IV-Empfänger - immer Hartz IV- Empfänger

Bestens "inkludiert" bzw. totalüberwacht sind:

Die (unteren) Mitarbeiter der Jobcenter

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
20.08.2013:
Parteien fassungslos:
Wahlplakate von Unbekannten durch inhaltsleere Nonsens-Poster ersetzt  
;-)
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

17.08.2013:


Bilder von der
"Bedingungslosen Pasta"

am 14.08.2013

in den Arkaden

der St. Johannis Kirche in Moabit

 

Danke!
Es war einfach wunderschön!

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

17.08.2013:

 
Mutige Solidarität -

 

Ich danke sehr den Menschen, die diese Aktion durchgeführt haben.

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
16.08.2013:
16. Tag des 3. Sanktionshungerns ...
Über körperliche Ausfallserscheinungen und weiterführende Ideen -
Den Bericht gibt es hier >>
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

16.08.2013:

"Direkt dem Drachen in den Rachen ..."

Heute ist für mich ein großer Feiertag ...
Mein Widerspruch gegen die 100%-Sanktion ist fertig!

Auch diesem Widerspruch ist jetzt das vorzügliche Gutachten aus der Richtervorlage zu Grunde gelegt, so dass dieses Gutachten,
welches auf Grundlage der gesamten verfassungsrechtlichen Literatur und Gesetzgebung eindeutig die Unvereinbarkeit der Sanktionen mit dem Grundgesetz beweist,
jetzt nicht nur im Sozialgericht, sondern auch in der Rechtsabteilung des Jobcenters vorliegt.

Man wird dort ordentlich zu kauen haben - und ich bin sehr gespannt auf die Reaktion!

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
12.08.2013:
12. Tag des 3. Sanktionshungerns ...
Dieses Mal quält mich der Hunger sehr >>
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
12.08.2013:
Noch einmal zum den Jobcentern:
Behörden, die Boni für ihre Leistungen erhalten, sind prinzipiell korrupt
. Man stelle sich nur vor, bei der Polizei gäbe es Boni für entdeckte Verbrechen ... Polizisten in "friedlichen" Gebieten würden sofort mit Geldentzug betraft - und von den 80 Millionen Einwohnern in Deutschland würden plötzlich 150 Millionen Schwerverbrecher sein ...
Ein Jobcenter, welches Boni zum Beispiel für Vermittlungen und Sanktionen erhält und abgewertet wird, wenn es weniger Vermittlungen oder Sanktionen verteilt, ist unter Druck und KANN den Bedürftigen gegenüber nicht angemessen handeln! Es ist Boni- und Bewertungs- statt hilfeorientiert. Wenn es darüber hinaus so organisiert ist, dass nur die Obrigkeiten des JC die Boni erhalten ... und die unteren Mitarbeiter aber nur den Druck ... weiter so, dass eklatanter Personalmangel herrscht - und der herrscht natürlich immer nur "unten" - wird an den Bedürftigen vollzogenes Unrecht zum System.
Im unten stehenden Artikel werden die Mitarbeiter von einem Gewerkschaftsfunktionär als "meistens nicht die Leistungsträger" disqualifiziert. Diejenigen, die wirklich die Leistung nicht bringen, ein korruptionsfreies Jobcenter einzurichten, sitzen eindeutig 1.) in den Gewerkschaften, 2.) in der Politik - und 3.) in den Jobcentern, dort aber ganz oben!!!  Wären unter 1.)-3.) Leistungsträger tätig, hätte man längst den Druck aus dem System und den Druck von den Schultern der unteren Mitarbeite - und vor allem der am Härtesten von der Korruptionsstruktur der JC´s betroffenen Ärmsten genommen. Man hätte auch längst grundsätzlich andere Konzepte zur Bewältigung der "Arbeitslosigkeit" etabliert.
Die Schuld wir immer nach "unten" weiter gereicht. Die Schuldigen sind aber "oben" angesiedelt.
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

10.08.2013:
Überdurchschnittlich viele Jobcentermitarbeiter sind krank

Aus dem Artikel:

"Nach Angaben von Verwaltungsexpterten sind die Krankenstände auf kommunaler Seite ausgesprochen besorgniserregend und einzigartig. „Wenn Mitarbeiter so häufig und lange krank sind, dann scheint auch der Dienstherr seine Fürsorgepflicht nicht wahrzunehmen", sagt ein Experte. Außerdem habe man den Eindruck, dass die Bezirke eher schwächere Mitarbeiter in die Jobcenter schickten: „Da sind meistens nicht die Leistungsträger dabei." Zinke wies darauf hin, dass diese Entwicklung Folgen für die Arbeitslosen habe. „Ausbaden müssen dies die Ärmsten der Armen"" -

"Meistens nicht die Leistungsträger" - na, dann wissen wir es ja jetzt!

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

10.08.2013:
Zur Erinnerung: Termine:

-

14.08.2013, 19:00 Uhr: Berlin: Männerkreis Moabit: Bedingungslose Pasta und Vortrag/Gespräch Bedingungsloses Grundeinkommen - Würdevolles Arbeiten (Ralph Boes)

-

13.08.2013, 14-23 Uhr: Berlin: Eine Wirtschaft von Menschen für Menschen - Wie sieht ein neues anderes und zukunftsfähiges Wirtschaften aus? Offener Dialog für Unternehmer im KaterHolzig

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
10.08.2013:
BundesVerfassungsGericht:
Kritik an öffentlichen Stellen ist von der Meinungsfreiheit gedeckt und stellt keine üble Nachrede da

Das Bundesverfassungsgerichts hat in einem heute veröffentlichten Beschluss die Grundsätze bekräftigt, die die Strafgerichte bei der Beurteilung von Kritik an öffentlichen Stellen zu beachten haben. Diese müssen insbesondere berücksichtigen, dass das Recht, Maßnahmen der öffentlichen Gewalt ohne Furcht vor staatlichen Sanktionen auch scharf kritisieren zu können, zum Kernbereich der Meinungsfreiheit gehört und bei der Abwägung besonders zu berücksichtigen ist.
Dieser absolut wichtige Beschluss ist hier zu finden>>
Quelle: http://www.harald-thome.de
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
09.08.2013:
9. Tag des 3. Sanktionshungerns ...
- Versuch, mit den letzten Cent zurecht zu kommen
- Neue Ideen zum Umgang mit der Totalsanktion
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

09.08.2013:

Was unter Busch vollständig offenbar geworden ist, setzt sich ungehindert fort: Amerikas Politik ist eine Politik der Finsternis und Lüge ...

Wenn der amerikanische Geheimdienst jetzt Snowdens Email-Anbieter unter Druck setzt, um die Verschlüsselung seiner Emails zu knacken - hat das sicher nichts mit der viel beschworenen Terrorbekämpfung zu tun - sondern mit reiner Rachsucht über die Offenlegung von Strukturen der totalen Überwachung.

Interessant ist, welche Lichtgestalten der Verfall der amerikanischen Politik erzeugt: Neben EDWARD SNOWDEN steht jetzt LADAR LEVISON, Firmenchef des Emaildienstes Lavabit, der sich entschieden hat, lieber seine Firma aufzugeben, als sich dem Druck der totalitären Finstermächte Amerikas zu beugen. Auch ihm gehört jetzt meine volle Solidarität.

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

08.08.2013:

Hartz IV verheizt Menschen!
Stellvertretend für viele Betroffene:

Zorniger Ruf einer verzweifelten Mutter

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

07.08.2013:  

 

Nie wieder nix zu essen...

Immer volle Löffel...

 

Bedingungsloses! Grundeinkommen!

 


Das Bild ist zusammen mit dem Hauptbild der Wahl-Webseite
am 1. Mai - am 31. Hungertag des 2. Sanktionshungerns entstanden ...

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
07.08.2013:
Eine bedenkenswerte Zuschrift ...

die Plakate sind der Hammer. Doch stellt sich die Frage, sollte man dich wirklich unterstützen? Nur mal angenommen, du wirst gewählt. Was machst du dann? Haste mal überlegt? Die Wahl ist im September. Ist dann das BVG Urteil schon gesprochen? Geht das so schnell? Solltest du wirklich genug stimmen bekommen, was theoretisch ein kann, dann waren doch alle Klagen umsonst. Du bekommst ein hohes Gehalt, alle Hartz-Beamten werden dir zu Füßen liegen. Aber was wird dann aus dem Prozess? Ich glaube sowieso, dass man im Bumstag nichts erreichen kann! Besser ist Hartz 4 crashen, weil dann müssen die Politiker über Alternativen nachdenken. Aber wenn du im Sept. im Bumstag sitzt, was wird aus der Klage, was wird aus Sanktionen crashen? Die wahre Regierung ist ausschließlich das BVG, traurig aber die Realität. Wie siehst du das Ralph? Dir wäre es ja zu wünschen, statt Gosse und Hunger mit Westerwelle Schampus saufen. Ich weiss, das du das nicht deswegen machst, aber wie willst du damit umgehen, dass würde mich sehr interessieren.

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
Ankündigung:

Berlin:  Für Unternehmer:

13.08.2013, 14:00-23:00 Uhr
Eine Wirtschaft von Menschen
für Menschen -

Wie sieht ein neues anderes
und zukunftsfähiges Wirtschaften aus?

Offener Dialog für Unternehmer im KaterHolzig

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
06.08.2013:
6. Tag des 3. Sanktionshungerns ...
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

03.08.2013:
 

Die Wahlplakate sind jetzt da ...
 

sie müssen allerdings noch gedruckt und finanziert werden ...
 

Mit der Bitte um Mithilfe
Ralph Boes

 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx
05.08.2013:
5. Tag des 3. Sanktionshungerns ...
 xxxx

  

 xxxx

 
    xxxx

04.08.2013:

"Ralph Boes strebt an, das in jeder Weise grundgesetzwidrige Sanktionssystem in Hartz IV über eine Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe zu stoppen. Hierzu hat er begonnen, den dafür notwendigen Präzedenzfall zu schaffen, indem er sich selbst offen in die Schusslinie aller Sanktionen stellt."

So war das geplant - und jetzt gehts los!

Da endlich das Gutachten / der Antrag auf eine Richtervorlage da ist, konnten jetzt endlich auch meine Klagen vollständig eingereicht werden!

Hartz-IV-Sanktionen - rein von der Verfassung her bestritten:

- Anwendung des Antrags auf meine 30% Sanktion

Die Klage bezieht sich auf die beiden hier und hier verlinkten Komplexe, die für die Klage zusammengelegt worden sind.

- Anwendung des Antrags auf meine 60% Sanktion

Die Klage bezieht sich auf den hier verlinkten Komplex.

 xxxx

  

 

 
    xxxx

03.08.2013:
3. Tag des 3. Sanktionshungerns ...
Es ist ein eigentümliches Gefühl, keine Aussicht mehr auf ein würdiges Leben zu haben. >>

Gewicht:: 80,3 kg

 xxxx

  

 

 
    xxxx

02.08.2013:

Artikel zur Aktion im Neuen Deutschland:
Feuriger Protest gegen Hartz IV

 xxxx

  

 

 
    xxxx

02.08.2013:
2. Tag des 3. Sanktionshungerns ...

Gestern hat mein Körper mich stark angefleht, es doch bitte nicht zu tun. Ich musste SEHR streng mit ihn sein ... Heute scheint er mich zu stützen.

Gewicht: 80,8 kg

 xxxx

  

 

 
    xxxx

02.08.2013:

Flamme des Protestes -

Zum Nachlesen:

- Das Manifest von Maurice -
 

und tolle Fotos der Aktion

 xxxx
    xxxx

02.08.2013:

Die Flamme des Protestes

Der Film von der öffentlichen
Verbrennung der sog. "Eingliederungsvereinbarung"
ist da ...

- Zum Manifest -

 xxxx

  

 

 
    xxxx

02.08.2013:
Mitteilung an meine Arbeitsvermittlerin

 xxxx

  

 

 
    xxxx

31.07.2013:
100% Sanktion plus vollständiger Entzug des Wohngeldes
ist ab dem 01.08.2013 über mich verhängt

 xxxx

  

 

 
    xxxx

28.07.2013:
Drei Briefe -

3.)

Brief an meine Arbeitsvermittlerin

 xxxx

  

 

 
    xxxx

28.07.2013:
Drei Briefe -

2.)

Begleitende Aktion zur Veröffentlichung der Richtervorlage - Öffentliche Verbrennung meiner neuen Eingliederungsvereinbarung

 xxxx

  

 

 
    xxxx

28.07.2013:

Drei Briefe -

1.)

Das Gutachten/Die Richtervorlage zur Verfassungswidrigkeit der Sanktionen ist fertig !!! 

 xxxx

  

 

 
    xxxx

28.07.2013:
 

Die letzten Zweifel sind beseitigt ...
 

Meine Kandidatur für Grundeinkommen
ist vom Wahlamt angenommen!

 xxxx

  

 

 
    xxxx

26.07.2013:

Vollständig fehlgeleitete Arbeitsmarktpolitik:

Fast jeder vierte Beschäftigte arbeitet in Deutschland für einen Niedriglohn. Ihr Anteil an allen Beschäftigten war im Jahr 2010 mit 24,1 Prozent so groß wie in kaum einem anderen Staat der Europäischen Union (EU). [Achtung: Hier sind die "Arbeitslosen" und all die H-IV-Maßnahmeopfer nicht mitgezählt, R.B.]. Von den 17 untersuchten EU-Staaten weist demnach nur Litauen eine noch größere Lohnungleichheit als Deutschland auf. Selbst Zypern und Bulgarien stehen besser da. Es gibt keinen Beleg für Beschäftigungsgewinn durch Niedriglohn.
Im Gegenteil, die Erwerbstätigenquote gehe mit wachsendem Niedriglohnsektor sogar leicht zurück.

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) veröffentlicht neue Forschungsergebnisse!

 xxxx

  

 

 
    xxxx
24.07.2013:
Liebe Freunde -
ich habe die in den letzten Wochen schwer umrungene Eingliederungsvereinbarung jetzt doch als Verwaltungsakt erhalten ... Gerade bin ich nicht in Berlin, so dass ich das Dokument nicht einscannen und veröffentlichen kann. Es ist aber mit der am 06.06.2013 vorgelegten EGV identisch. Nur den einleitenden Brief habt Ihr Euch wegzudenken. -
Gute Ideen zum Umgang mit der EGV sind schon da. ;-)
Bis Montag bin ich unterwegs ...
Mit herzlichstem Gruß an Alle, Ralph
 xxxx

  

 

 
    xxxx
22.07.2013:

Idee sucht Köpfe
Ausblick tut gut

 xxxx

     Foto: J.Bredehorn, Pixelio  

 

 
    xxxx

20.07.2013:

Das Streitgespräch zwischen Wolfgang Nešković und Prof. Dr. Uwe Berlit
zur Frage der Verfassungswidrigkeit der Sanktionen (25.06.2013)
ist jetzt als Video veröffentlicht!

Möge es fruchtbare Debatten auslösen, die ein Umdenken ermöglichen.

Bericht und Materialien zum Gespräch gibt es hier >>

 xxxx

  

 

 
    xxxx
20.07.2013:
Respekt? - Fehlanzeige
-
Erfahrungen von Leistungsberechtigten mit Jobcentern -
Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung
des Diakonischen Werkes Hamburg.
 xxxx

  

 

 
    xxxx
19.07.2013:
"Wir sind Boes - Hamburg" hat jetzt eine neue Webseite ! :-)
Ich danke der Gruppe für die Unterstützung von Inge Hannemann und von mir und wünsche ihr alles Gute!
 xxxx

  

 

 
    xxxx

19.07.2013:
Der Petitionsausschuss meldet sich wieder:

- Die Petition von Susanne Wiest zum BGE ist abgelehnt -

Damit meine Petition
gegen die Sanktionen in Hartz IV

damit nicht gleich mit-abgelehnt ist,
habe ich folgende Antwort geschrieben.

 xxxx

  

 

 
    xxxx

16.07.2013:

Meine Antwort auf die "Anhörung" vor der 100%-Sanktion

Sehr geehrte Frau Xxxxx, herzlichen dank für ihre „Anhörung" (...)

Dort schreiben Sie: „Nach bisherigem Stand ist davon auszugehen, dass Sie trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis durch ihr Verhalten das Zustandekommen dieser Tätigkeit von vorneherein verhindert haben …“

Da liegen Sie schon fast richtig!

Es ist allerdings noch wesentlich schlimmer als Sie denken:
Ich habe das Zustandekommen dieser Tätigkeit nicht
trotz sondern geradezu wegen der "schriftlichen Belehrung" verhindert – weil es sich aus meiner Sicht bei der „Belehrung“ um nichts weniger als um Nötigung und Erpressung handelt. (...)

Weiteres s. hier >>

 xxxx

  

 

 
    xxxx
16.07.2013:

Audienz beim
BGE-Papst
 

 xxxx

  

 

 
    xxxx

16.07.2013:

Wo kann ich Grundeinkommen wählen?
Welche Kandidaten sind für Grundeinkommen?
Und welche Parteien?

     - Grundeinkommen ist wählbar -

die Webseite für ganz Deutschland zu diesem Thema.

Facebook >>

 xxxx

  

 

 
    xxxx
15.07.2013:
Seit gestern wieder im Hungern.
Diesmal nicht, weil ich sanktioniert werde (diesen Monat habe ich erstaunlicherweise ja Geld erhalten), sondern, um eine Familie zu unterstützen, die ihrerseits - obwohl die Eltern arbeiten und sozusagen "Aufstocker" sind - durch Behördenstarrsinn sanktioniert wird. Diesmal auch nicht 40 Tage, sondern nur 1-2 Wochen, je nachdem wie es geht.
Ich hatte das hier schon angekündigt.
 xxxx

  

 

 
    xxxx

14.07.2013:
"Erst Arbeit mit Sinn gibt der Arbeit Sinn"

Offener Brief an unsere Politiker von Jungunternehmern, die sich durch Hartz IV kämpfen müssen. Zugleich ein Appell für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

 xxxx

  

 

 
    xxxx

15.07.2013:
Schluss mit Lustig, Teil 5:
"Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion"
Erste Reaktion des Jobcenters auf unsere Aktion beim "Personaldienstleister" PMK.

 xxxx

  

 

 
    xxxx

Ankündigung:

14.09.2013:

Eine Woche vor der Wahl!
Große Demo:

Grundeinkommen ist
ein Menschenrecht

 
Facebook >>

 xxxx

  

 

 
    xxxx

12.07.2013:

Heute wieder lange am Wahlplakat gearbeitet ...

Das hier haben wir allerdings zur Seite gelegt.

Zu Boes ;-)
Das wird es definitiv NICHT sein ...

:-)

 xxxx

  

 

 
    xxxx

12.07.2013:

Die Wahlkreisleitung teilt mit, dass genügend gültige Stimmen eingegangen sind. Von DIESER Seite her steht der Zulassung zur Wahl nichts mehr im Weg.

Ich danke allen, die Ihre Stimme gegeben haben - und vor allem auch allen denjenigen, die beim Sammeln geholfen haben ...

http://www.fuer-grundeinkommen.de/

Herzlichst: Ralph

 xxxx

  

 

 
    xxxx

Ankündigung:

Berlin, 14.08., 19:00 Uhr:

Männerkreis Moabit: Bedingungslose Pasta
und Vortrag/Gespräch zum BGE mit Ralph Boes

 xxxx

  

 

 
    xxxx
08.07.2013:
Ein sehr schönes Abwehrschreiben gegen eine Eingliederungsvereinbarung von T.F.
 xxxx

  

 

 
    xxxx

07.07.2013:

Absage an Gauck -
    Rückforderung des Brandbriefes!


Liebe Freunde - ich hoffe, Ihr nehmt mir diesen Schritt nicht übel ... Aber ich muss da mit mir selbst im Reinen sein ...

 

 xxxx

  

 

 
    xxxx

07.07.2013:

Schluss mit Lustig, Teil 4:

"Sind die Personalvermittler getarnte Horchposten der Jobcenter? 
Haben sie die Aufgabe, "Leistungsverweigerungen" zu provozieren, um Erwerbslose so künstlich aus dem Hartz-IV-Bezug eliminieren zu können?"

Provokante Fragen auf Grund der unpassenden Vermittlung
- an meine Arbeitsvermittlerin
- an die Personalvermittlung PMK

Passend zum Thema:
- Lassen Jobcenter Hartz IV-Leistungsberechtigte
   durch Personaldienstleister einschüchtern?

 xxxx

  

 

 
    xxxx
05.07.2013:
Lisa berichtet vom 4. Tag ihres Staffelhungerns >>
 xxxx

  

 

 
    xxxx

05.07.2013:

Schluss mit Lustig, Teil 3:

Unsere Aktion beim Personalvermittler ...

Ablehnung eines Vermittlungsangebotes:

- Das Video
- Der Text

Passend zum Thema:
- Der Spiegel über die betrügerischen Aktivitäten der
  Jobcenter: Mit allen Mitteln
- WDR: Ausgetrickste Leiharbeiter: Das Totalversagen der BA
- Korruption: Feste Stellen gegen Bares
- Rückmeldebogen (bzw. Denunziationsformular) der Zeitarbeitsfirmen
   ans Jobcenter

 xxxx

  

 

 
    xxxx

03.07.2013:
Brief zum weiteren Staffelhungern -
Was macht man, wenn das Amt nicht sanktioniert ?

 xxxx

  

 

 
    xxxx
01.07.2013:

Der Stab des Staffelhungerns geht jetzt an "Lisa" weiter.

Lisa berichtet >>

 xxxx

  

 

 
    xxxx

01.07.2013:

Schluss mit Lustig, Teil 2:

Überlegungen zum Umgang
mit dem sog. "Vermittlungsvorschlag" des JC >>

 xxxx

  

 

 
    xxxx
01.07.2013:
Frau von der Leyens böse Saat ist aufgegangen!
Druck ohne Ende ...
Millionen verzichten auf Hartz IV
 xxxx

  

 

 
    xxxx
01.07.2013:
Solidarität mit den Asylbewerbern in München -
Ein Brief an mich von einer besten Freundin!
 xxxx

  

 

 
    xxxx

30.06.2013:
280 Stimmen gesammelt !  
Die Kandidatur zur Bundestagswahl ist damit vermutlich sicher.

 xxxx

  

 

 
    xxxx

30.06.2013:

Schluss mit Lustig, Teil 1:

Wieder Jobvermittlung ins Callcenter
und meine Antwort ...

 xxxx

  

 

 
    xxxx

30.06.2013:
Widerspruchsbescheid (Ablehnung)
auf meinen Widerspruch zur 60%-Sanktion vom 16.04.2013

 xxxx

  

 

 
    xxxx

30.06.2013:

Was bewegt Daniel Häni?

Er betreibt das größte Kaffeehaus der Schweiz und wirbt für ein Grundeinkommen ohne Arbeit

- Bericht in der Zeit: Der Gedankensammler

- Bericht im Mannheimer Morgen: Streiter für die Freiheit

 xxxx

  

 

 
    xxxx
29.06.2013:
Rückblick
auf das von der Berliner Kampagne gegen Hartz IV organisierte
Streitgespräch zwischen
Wolfgang Nešković und Prof. Dr. Uwe Berlit
zur Frage der Verfassungswidrigkeit der Sanktionen.
 xxxx

  

 

 
    xxxx
29.06.2013:
Nach 4 Jahren wurde jetzt die Petition von Susanne Wiest
im Bundestag abgelehnt.
Susanne lässt aber nicht locker.
 xxxx

  

 

 
    xxxx

28.06.2013:

Bericht einer Berliner Arbeitsvermittlerin,

dem ich nur zustimmen kann ...

 xxxx

  

 

 
    xxxx

28.06.2013:

Wollt ihr das Thema Grundeinkommen in der Phönix-Wahlberichterstattung haben?
Dann HIER eingeben >>

 xxxx

  

 

 
    xxxx

27.06.2013:
Einerseits herrlich:
Die BundesLügenAgentur steht unter Druck.

Andererseits gefährlich: Wenn die BLA anfangen soll, die "schwierigen Fälle" statt der "leichten" zu vermitteln, dann folgt nichts weiter, als verschärfte Zwangsarbeit ...

 xxxx

  

 

 
    xxxx
25.06.2013:
Zielen Sie nicht auf Ihre Mitmenschen - Ein Plädoyer an die Mitarbeiter der Jobcenter
von Lutz Hausstein
(Lutz Hausstein ist auch Autor des Hartz IV betreffenden Artikels:
"In Gesetz gegossene Verfassungswidrigkeit")
 xxxx

  

 

 
    xxxx

24.06.2013:
Staffelhungern, 7. Woche

Der Staffelstab des Hungerns ist jetzt
weiter gereicht:
Marco hat sein Hungern nach 4 Wochen beendet -
übernommen hat jetzt
Pocahontas*.

Zusätzlich ist Philipp Hauschild jetzt in ein Sympathiehungern eingetreten ...

Ich danke allen für die Unterstützung ...
Herzlichst, Ralph

 xxxx

  

 

 
    xxxx

24.06.2013:
Vom Trickse
n, Schwindeln und Betrügen
Heftige Rüge des Bundesrech
nungshofes:
Arbeitsagenturen kümmern sich in erster Linie um
sich selbst
Bonuszahlungen im Vordergrund - die Kunden sind nur Staffage

Artikel im Spiegel:

- Arbeitsagentur manipuliert Vermittlungsstatistiken

- "Mit allen Mitteln":

Vom Tricksen, Schwindeln und Betrügen - Der große Spiegelartikel zur BundesLügenAgentur für Scheinbeschäftigung und Zwangsarbeit

Dazu passend:

- Der zornige interne Brief von Eberhard Einsiedler

(Hauptpersonalrat der BA, Nürnberg) an die oberste Leitung der BA

- und natürlich: Die offizielle Beschwichtigung der BundesLügenAgentur

Zum Abschluss aber auch das Wichtigste ...

 xxxx

  

 

 
    xxxx

Hinweis:
Veranstaltung am Dienstag:

Sanktionen im SGB II -
nur problematisch oder verfassungswidrig?

Streitgespräch zwischen Wolfgag Nescovic

(MdB, Richter am Bundesgerichtshof a.D.)

und Prof. Dr. Uwe Berlit

(Vorsitzender Richter am Bundesverwaltungsgericht)

Am Dienstag, 25.06.2013, 17:00-20:00 Uhr

 xxxx

  

 

 
    xxxx
Für Spätentschlossene nochmals der Hinweis:
Währung vor dem Zusammenbruch?

Bernd Senf und Andreas Popp

am 23.06. in der Urania (Berlin)

 xxxx

  

 

 
    xxxx

21.06.2013:

- Bilder vom Flashmob aus anderen Städten
- Kommentar von Inge Hannemann zur übermächtigen Polizeipräsenz
- Reaktion der BA auf Inge Hannemanns Bericht:

Liebe Frau Hannemann,

ich kann Ihnen versichern, dass aufgrund Ihres öffentlich angekündigten Flashmobs seitens der BA keine Polizei zur Unterbindung ihrer Meinungsäußerung "bestellt" wurde.

Die Polizeipräsenz in Berlin resultierte daraus, dass Frau Obama den Checkpoint Charly bzw. das jüdische Denkmal besucht hat und die Regionaldirektion in unmittelbarer Nähe dazu liegt. Daher die weiträumigen Sicherheitsmaßnahmen.

Dies nur kurz zur Ergänzung Ihres Bloggs.

Beste Grüße nach Hamburg 

Pressestelle, Bundesagentur für Arbeit

- Klarstellung:

Der Einsatzleiter der Polizei, die am 19.06. mit einem massiven Aufgebot (zwischen 50 bis 70 Polizisten) die Berliner Direktion der Bundesagentur für Arbeit gegen uns abgeschirmt hat, hieß Ulrich. Herr Ulrich sagte uns auf Nachfrage vor Ort, dass er mit seiner Truppe aus Bayern zwar wegen Obama angereist, dann aber zum Schutz der BA angefordert worden sei.

 xxxx

  

 

 
    xxxx
19.06.2013:
Rückblick auf ein riesiges Polizeiaufgebot und einen klitzekleinen Flashmob für Grundgesetz und Menschenwürde und für einen anständigen Umgang mit Inge Hannemann.
 xxxx

  

 

 
   xxxx

Am Mittwoch
Bundesweiter Flashmob für Inge Hannemann:

In Berlin: 12:00-12:05 Uhr
vor der Regionaldirektion der Bundesagentur, Friedrichstr. 34

Logo zum Ausdrucken und zum Hochhalten: siehe hier >>

 xxxx

  

 

 
   xxxx
17.6.2013:
BA zu Inge Hannemann, Teil 7:
Kommentar zur Reaktion der BA auf Inge Hannemann in den Nachdenkseiten:
Ein "wutschnaubender" Ausfall ...
 xxxx

  

 

 
   xxxx

17.06.2013:

Grundeinkommen für Europa ???
Ein Gedankenexperiment

 xxxx

  

 

 
   xxxx

15.06.2013:

In eigener Sache:
Endgültige Absage an die neue EGV

"Die zarteste Versuchung, seit es Schokolade gibt" ... So habe ich fröhlich geschrieben, nachdem ich im Januar den Termin mit meiner neuen Arbeitsvermittlerin hatte ... In der Tat: sie ist sehr behutsam und entgegenkommend. Aber auch energisch - und das gefällt mir gut. Wenn man ein POSITIVES Beispiel für eine Arbeitsvermittlung sucht, dann sollte man sich sie zum Beispiel nehmen. In einem anständigen System könnte sie ein echter Segen sein :-)

Leider sind wir uns in einem schrägen System begegnet - und das System lässt die Bearbeitung der wirklichen Probleme unserer Gesellschaft, der echten Probleme, die der sog. "Arbeitsmarkt" und das soziale Leben stellen, nicht zu ... Vor allem hindert es, dass man eine Arbeit nach seinen Fähigkeiten und Neigungen - oder eine Arbeit, die man selbst für sinnvoll hält - ergreifen kann - und sanktioniert einen, wenn man solche Arbeit hat.

- Statt einfach einen Verwaltungsakt gegen mich zu verhängen, hat mir meine Vermittlerin die Eingliederungsvereinbarung vom Mai, zu der ich auf ihre Einladung ja einen Änderungsvorschlag gemacht hatte, jetzt noch einmal vorgelegt. Den Änderungsvorschlag konnte sie natürlich nicht akzeptieren.

Ich habe jetzt meine endgültige Antwort gegeben - so grundsätzlich und so abschließend, wie es grundsätzlicher und abschließender vielleicht nicht geht ...

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass damit die erste Stufe meiner Aktion, die Auseinandersetzung auf der Ebene des Jobcenters, gründlich abgerundet ist. - MEHR ist auf dieser Ebene nicht hinzuzufügen ... Ab jetzt wird die Sache auf höheren Ebenen durchgefochten ... 

Fast schon rückblickend (obwohl der Tanz ja jetzt erst richtig losgeht - aber auf der Ebene des Jobcenters wird er wohl zu Ende gehen - mehr als eine Totalsanktion wird dort kaum zu leisten sein ;-)) möchte ich jetzt sagen, wie sehr dankbar ich für meine Begegnungen mit den mir gegebenen Jobcenter-Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bin. Alle drei waren menschlich "voll in Ordnung". Alle drei habe ich als "echte Kerle und Kerlinnen" im Herzen, mit denen ich in einem weniger menschenfeindlichen und dogmatisch dis-regulierten Leben, gut hätte "Pferde stehlen" können. Keiner von Ihnen wollte mir irgendetwas böses. Manchmal hatte ich sogar die Frage, ob sie nicht insgeheim auf meiner Seite sind.

Wenn ich jetzt trotzdem in Hunger und vielleicht auch in die Obdachlosigkeit getrieben werde - ist das ein Problem des grundsätzlich fehl-gedachten, menschenrechts- und verfassungswidrigen SYSTEMS. HARTZ IV ist a-moralisch und verachtenswürdig und zeugt die schlimmsten sozialen Katastrophen, OBWOHL wir Einzelmenschen nett sein können - das ist das Problem.

Mein Wort ist immer - dass es überall anständige und unanständige Menschen gibt: bei den Reichen - und bei den Armen - bei den "Gebildeten" und bei den "Ungebildeten", bei den Frauen und bei den Männern, bei den Klerikern und bei den Atheisten - und so gibt es auch Anständige und Unanständige bei den Jobcenter-Mitarbeitern - genauso, wie bei uns.

Ich (und das soll jetzt absolut kein Persilschein für alle Mitarbeiter des JC`s sein! Die Fluten von Schreckensbotschaften aus den Jobcentern sind erdrückend und mehr als ernst zu nehmen) hatte das Glück, nur mit "anständigen" Mitarbeitern in Berührung zu kommen. Auch mit Inge Hannemann stehe ich ja mit einer durch und durch anständigen - und mutigen - Mitarbeiterin des Systems in Kontakt!
Jetzt bin ich gespannt, wie es auf politischem und rechtlichem Felde weiter geht.

- Zu meiner "abschließenden" Antwort auf die wieder zur Unterschrift vorgelegten Eingliederungsvereinbarung geht es hier ...   

 

 xxxx

  

 

 
     xxxx

16.06.2013:

BA zu Inge Hannemann, Teil 6:

 

Klarstellung von Inge Hannemann zur Pressemitteilung der B(L)A

 xxxx

  

 

 
     xxxx
16.06.2013:
Zwischenbemerkung:
Frank Jürge Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit, äußert sich zur Politik, auch zu derjenigen seines Hauses.
Zum Thema Leiharbeit sagt er z.B.:

Wir müssen davon weg, dass unsere Kunden dort rein- und rausgehen und zwischendurch auf Hartz IV angewiesen sind. Wir haben manchmal zu oft zehn Menschen in Zeitarbeit vermittelt statt zwei in einen Handwerksbetrieb oder ein anderes kleines oder mittelständisches Unternehmen.

s. Spiegel-online

Da hat er natürlich absolut recht. Die Frage ist nur aber: was will er jetzt machen? Will er jetzt zehn Menschen statt zwei in einen Handwerksbetrieb oder ein kleines oder mittelständiges Unternehmen pressen? Mir der Folge, dass auch da Löhne und Arbeitsbedingungen verfallen? Oder will er den acht verbleibenden FREI geben? Oder einen Reichsarbeitsdienst errichten - für Arbeiten, die e einfach nicht gibt?

So lange er er nicht anerkennt, dass es die vom System vorausgesetzen Arbeitsstellen NICHT GIBT und so lange er glaubt, dass man die Freigestellten weiter Beschäftigen, Therapieren und Kontrollieren müsse, wird jeder Lösungsvorschlag weiter schädlich sein.

 xxxx

  

 

 
     xxxx

15.06.2013:

BA zu Inge Hannemann, Teil 5:

Weiter behauptet die BLA (BundesLügenAgentur für Scheinbeschäftigung und Zwangsarbeit), dass es "nicht 'tausende von Selbstmorden' unter Kunden der Grundsicherung" gibt!

Hat sie damit bis 1999 Hartz-IV-Tote schon zugegeben?

Meine Wette:
Wir haben bisher weit mehr Hartz-IV-Tote als Mauertote in der DDR!

Da von der Behörde BEWUSST keine Daten über diesen Punkt erhoben werden (lt. Anfrage der Linken), werden die wirklichen Zahlen erst spätere Hartz-IV-Forschungs-und-Gedenkstätten offenlegen können ...

Wir haben dem Sammeln aber schon einmal angefangen !!! ... Hilfreich könnte hier auch eine Befragung von Polizeistationen, Sozialanwälten, Pfarrern, Psychologen sein.

 xxxx

  

 

 
     xxxx

15.06.2013:

BA zu Inge Hannemann, Teil 4:

Wir geben der Bundesagentur für Arbeit (BA) jetzt ihren wahren Namen, damit sie uns nicht mehr blenden kann;

Bundes-Lügen-Agentur für Scheinbeschäftigung und Zwangsarbeit (BLA)

und sagen: "Die Be-eL-A macht bla bla bla ..."

 xxxx

  

 

 
     xxxx

15.06.2013:   
BA zu Inge Hannemann, Teil 3:

Um sich selbst zu retten und Inge Hannemann zu diskreditieren behauptet die BundesLügenAgentur für Scheinbeschäftigung und Zwangsarbeit (kurz: BLA), dass es keine Anweisungen oder Zielvorgaben gäbe, über Sanktionen Geld einzusparen (sog. "Sanktionsquoten").

Hier die Gegenbeweise:

Zwei Anweisungen zur Erhöhung der Sanktionsquote, hier:

Das JC Friesland erhöht die Sanktionsquote spätestens ab Juni 2007 bis Oktober 2007 auf die Quote von 2,2% für alle erwerbslosen erwerbsfähigen Hilfebedürftige (eHb) und 3,1% für arbeitslose eHb.

Quelle: Agentur für Arbeit Wilhelmshafen, Seite 12

und hier:

Ziel: Stabilisierung der KdU (Kosten der Unterkunft) auf den Wert von 2006 -
Zielerreichung durch: (...)
Stabilisierung/Reduzierung der Anzahl von Bedarfsgemeinschaften
Sanktionierung von Jugendlichen mit Auswirkung auf KDU
 
[d.h. Sanktionierung um 100% + Wohnung, RB]

Quelle: Arge Salzgitter (Geschrieben von der Geschäftsführerin!), Seite 9

Der Einträge sind von 2007 - seitdem wird die Quote in anderen Sparvorgaben versteckt. Gewinn der BA im letzen Jahr 2.5 Milliarden €.
Mitarbeiter berichten bis heute von solchen Quoten, z.B. hier >>

 xxxx

  

 

 
     xxxx
15.06.2013:
BA zu Inge Hannemann, Teil 2:

Inge Hannemann gefährdet tausende Mitarbeiter der Jobcenter? Hier wird deutlich der Feuer-Melder zum Brandstifter erklärt!
Und zwar: Vom Brandstifter selbst wird das getan!

Die Gefährdung der Mitarbeiter ist ein lange bekanntes Problem - verursacht durch den erpresserischen, unwürdigen Umgang der Jobcenter mit den Kunden!

 xxxx

  

 

 
     xxxx

Aktuell ...
14.06.2013:
Inge Hannemann:
Das System schlägt zurück!

Die Bundesagentur für Arbeit vermeldet:
Inge Hannemann gefährdet tausende Mitarbeiter der Jobcenter

 xxxx

  

 

 
     xxxx

13.06.2013:
 

Zur Kandidatur für Grundeinkommen

Nur noch 100 Stimmen - dann haben wir`s geschafft ...

Bitte um UNTERSTÜTZUNG JETZT !

 xxxx

 

 

 
     xxxx

13.06.2013:
Über Ralph Boes, der wirr spricht und dessen Hose zu weit ist -
über Diana, die aussieht, wie Sahra Wagenknecht: helle Haut und schwarze Haare, die Herrn Boes festhält und – im Gegensatz zu ihm – um Seriosität bemüht ist – aber trotzdem in der Menschenmenge einen Hund unterzubringen versucht, der aussieht, wie eine Ente -

und über den sogenannten Martin, der keine Tangostunden gibt, weil er sonst jemandem anderen die Schüler wegnimmt …  

Ein warmherziger, aber doch auch verwirrender Artikel über uns in der Taz.

 xxxx

 

 

 
     xxxx

13.06.2013:

"Das ist UNSER Geld - Sie Arsch!"

Einige Gästebucheinträge auf "wir-sind-boes.de"

und Antworten dazu von Diana Aman

 xxxx

 

 

 
     xxxx
13.06.2013:
Jetzt erst wahrgenommen :

- wir sind gut - eine Kampagne der Bundesagentur für Arbeit ... 
   gestartet 2 Wochen nach der Maischberger-Sendung ;-)
- wir sind boes - eine Kampagne der Bundesagentur für Einkommen,
   ist immer noch weit besser  ;-)   [s. hier und hier]
 xxxx

 

 

 
     xxxx

13.06.2013:


SEHR gut!

Stern TV über und mit Inge Hannemann ...

Eine Frau kämpft für das Ende von Hartz IV

 

 xxxx

 

 

 
     xxxx

13.06.2013:
Auf dem Weg in die absolute Tyranei -

Hier das unglaubliche Interview des PRISM-Wistleblowers Edgard Snowden

Dazu passend:
Der Schutzparagraph des Grundgesetzes, Artikel 79 GG, soll in Federführung der SPD jetzt abgeschafft werden
:

Art 79 GG, Satz (3): Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.

Ein Bericht über die Löschungsabsicht >>

 xxxx

 

 

 
     xxxx

11.06.2013:

Nach einer Umfrage der Bundeszentrale für politische Bildung ist das bedingungsloses Grundeinkommen das wichtigste Thema für die kommende Bundestagswahl
(quod est demonstrandum - was es zu zeigen gilt)

 xxxx

 

 

 
     xxxx

11.06.2013:

Das Whistleblowing macht Schule!

Neuer Blog eines Studenten der "Hochschule der Bundesagentur für Arbeit", der es wirklich in sich hat.

"Aus meiner Meinung mache ich kein Geheimnis. Schließlich leben wir in einem freien Land, in dem auch die Verfassung die Meinungsfreiheit garantiert. Gar kein Problem also, auch mal gegen die Mainstream zu argumentieren, oder?" -

- Zum Blog >>

- Zum Beitrag: Sanktionsgespräch im Jobcenter >>

 xxxx

 

 

 
     xxxx
11.06.2013:

Manning und Snowden -
Die neuen Weltverbesserer - immer mehr selbstlos und todesmutig! Nach dem missglückten "Aufstand der Massen" kommt jetzt der Aufstand des Individuums gegen das aufziehende allgegenwärtige Machtsystem - eine neue Religion, die man nur mit dem Herzen schauen, mit dem Kopf nur dumm zerreden kann ...

Bei Snowdens Tat kann ich nur staunen - und wenn ich die Äußerungen der amerikanischen Politiker lese, höre ich nur das bösartige Hetzen und Zischen aus der getroffenen Schlangengrube! 

Schon beim 11./9. wäre es richtig gewesen, zu fragen: was haben WIR falsch gemacht, dass solcher dunkler Hass uns trifft? (und der Terrorismus hätte sofort geendet!). Jetzt ist die Frage: welcher Niedersinn ist am wirken, dass solcher HOCHSINN nötig wird?

 xxxx

 

 

 
     xxxx

09.06.2013:
Weitere Selbstanzeige ans Amt >>

 xxxx

 

 

 
     xxxx

08.06.2013:

Ein weiteres gigantisches Unrecht der Behörden:

"behördliche Kindesentnahmen"!

- Der Fall im Jahr 2011 >>
- Derselbe Fall heute >>

Die Mutter in den Filmen hat mein tiefstes Mitgefühl! Keine Behörde hat das Recht, so mit den Empfindungen der Mutter und der Kinder umzugehen. Man fragt sich, was die Behörden getan haben, um die Situation zu entschärfen und ob sie nicht in tiefstem Masse straffällig geworden sind.

So wie sich unter dem Vorwand der "Sorge um die Arbeitslosen" längst eine riesige Industrie entwickelt hat, die von der Total-Entrechtung der Menschen in Hartz IV profitiert, so hat sich auch hinter dem Vorwand der "Sorge um das Kindswohl" längst eine profitable Betreuungsindustrie etabliert, die auf Kosten der Steuerzahler mit den Ämtern aufs Übelste zusammenwirkt.

Wie unglaublich unverständig und niederträchtig die Behörden ticken, das habe ich vor 21 Jahren selbst erlebt!
Ich kann die Geschichte bis heute kaum erzählen, weil sie mir noch immer viel zu nahe geht. Eine Andeutung habe ich hier gegeben. In höherem Alter mache ich aber daraus ein Buch - um dieser Niedertracht wenigstens abschließend noch ihr Denkmal zu setzen.

Unsere Behörden sind inzwischen genauso korrupt, wie unsere Politiker, die das Anti-Korruptionsgesetz nicht unterschreiben wollen.

In Facebook wird das Problem der "behördlichen Kindesentnahmen" hier behandelt ...

 xxxx

 

 

 
     xxxx

08.06.2013:

Mitteilung von Marco Scheffler vom 11. Tag seines Staffelhungerns:

11. Tag: Bergfest sozusagen. Mir geht es sehr gut. Wir sind auf dem richtigen Weg.
Lieber Ralph, liebe Unterstützer, um das #Staffelhungern, nach dem sonst eher negativbekannten Schneeballsystem, weiter in die Gesellschaft zu tragen, habe ich bereits 2 potenzielle Nachfolger gefunden. Auch DU kannst DICH noch anschließen! Die beginnen dann gemeinsam nach meiner Zeit in ca. 10 Tagen und suchen ebenfalls weitere Staffelungerer. Lieben Gruß Marco Scheffler

Meine Antwort:

Lieber Marco, Schneeballsystem ist super gut! Noch besser wäre es aber, nicht nur den Kreis der Unterstützer, sondern auch den Kreis der Unterstützten auszuweiten ... dass sich "Schutzkreise" um einzelne Sanktionierte bilden - dass wir massiv Widerstand gegen die unglaubliche Hartz IV-Erpressung aufbauen und den Staat zwingen können, seine widerlichen Maßnahmen in aller Öffentlichkeit durchzuführen - Damit sich bei ihm genügend Scham einstellt, sie auch wieder abzuschaffen.

 xxxx

 

 

 
     xxxx

08.06.2013:

Knallharter Bericht
über die völlige Entgleisung der sog. "Arbeitsvermittlung", die künstliche Züchtung der "Leiharbeit", die wahre
n Ursachen des sog. "Fachkräftemangels" usf.:

Das Erste: Fragwürdige Quote- Warum Jobcenter die Leiharbeit pushen

 xxxx

 

 

 
     xxxx

08.06.2013:
Drei Fernsehberichte über den Prozess um Inge Hannemann:

- NDR berichtet  >>
- RTL berichtet >>

- Hamburg1 berichtet  >>
und ein Zeitungsbericht:
- Mopo >>

 xxxx

 

 

 
     xxxx

07.06.2013:   
Gestern in Hamburg:
Es war sehr schön, Inge zu unterstützen!
Sie war dort mit einem Riesen-Aufgebot von Presse, dann auch von vielen Hamburger Fans und uns aus Berlin umgeben. Der Gerichtssaal war dann auch völlig überfüllt.
Die Repräsentanten des Jobcenters versuchten, unsichtbar zu sein. Als wir sie endlich entdeckten und ich ihnen vor den laufenden Kameras der Presse die 16-tausendfach unterschriebene Petition „Sanktionsfreiheit für Inge Hannemann“ und jeweils ein Exemplar des Grundgesetz überreichen wollte, liefen sie einfach vor mir fort.
– Die Anhörung war interessant – das Jobcenter hatte ursprünglich anscheinend Massen Materials vorgelegt, welches sich nicht auf Inge bezog, und stütze sich in seinen Begründungen, Inge sanktionieren zu wollen, auf Berichte, die DIE PRESSE über Inge brachte. Aus dem Arbeitsverhältnis selbst war wohl nichts gegen Inge zu berichten. Man brachte zur Verhandlung allerdings einen neuen dicken Aktenordner mit – dessen Inhalt noch völlig ungeklärt ist.
Die Richterin traf zunächst „inhaltlich keine Entscheidung“. Ein neuer Termin wird einberaumt werden.
Im Übrigen bin ich mit dem Jobcenter absolut EINER Meinung, dass Inge nicht mehr in ihrer alten Stelle arbeiten kann! Sie gehört aber nicht DEGRADIERT, wie das Jobcenter das gerne möchte (man hat versucht, ihr eine minderwertigste Arbeit in der einfachen Dateneingabe zuzuweisen) – sie gehört BEFÖRDERT und GESTÄRKT, damit sie auch den anderen Mitarbeitern zeigen kann, wie man auf der Grundlage von Verfassung und Menschenrechten agieren und den Menschen ohne Sanktionen zu einem lebenswerten Dasein verhelfen kann.

 xxxx

  

 

 
     xxxx

05.06.2013:

"Von der Möglichkeit, nicht dermaßen fremdbestimmt zu sein ..."

Mein neues Plakat für die Straßenarbeit ...

 xxxx

 

 

 
     xxxx

05.06.2013:
Inge Hannemann:
Morgen, am 06.06., 11:00 Uhr ist Anhörung
im Arbeitsgericht, Osterbekstr. 96, 22083 Hamburg, 1. Stock, Raum 119

Film zur Anhörung bei RTL

Morgen früh, 7 Uhr, fahren wir hier mit 9 Personen in einem kleinen Bus los, um sie zu unterstützen...

 xxxx

 

 

 
     xxxx

05.06.2013:

Die Aufzeichnung des Gespräches
vom 03.06.2013 mit Sahra Wagenknecht ist da:

In welcher Gesellschaft leben wir -
und in welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Ich danke Sahra Wagenknecht und Ralph T.Niemeyer für das Gespräch
und Kieke-MA-Film für die Aufnahme und die schöne Weise der Veröffentlichung.
 

 xxxx

 

 

 
     xxxx
04.06.2013:
Frau von der Leyen mal wieder heftigst beim Lügen erwischt!

Für wie viele Tote, wie viele Erniedrigte, für wie viel Gehirnwäsche bei den Mitarbeitern und im Volk will sie noch verantwortlich sein?
Auch die ermordeten Jobcenter-Mitarbeiter gehören auf das Konto der H4-Gesetzgebung!!! Die strukturelle Fehlbehandlung der Menschen, der Entzug ihrer Lebensgrundlage, die davon ausgehende staatliche Entwürdigung und Totalerpressung der Freigestellten erzeugen selbstverständlich Wut und Zorn!
Ein Film vom ZDF, u.a. mit Inge Hannemann
 xxxx

 

 

 
     xxxx

04.06.2013:
Rückblick auf die Begegnung mit Sahra Wagenknecht

Das war eine total schöne Begegnung gestern. Der Saal war mehr als gefüllt. Deutlich wurde: wir arbeiten am gleichen Ziel: der Ausrichtung von Politik und Wirtschaft am individuellen Menschen und an der Menschen-würde. - Bei manchem Dissens hatte ich das Gefühl, dass BEIDE Ansichten richtig sind - was eine schöne Herausforderung ist, die Sache TIEFER zu denken. Das Gespräch ging ab 20:00 Uhr - Sahra musste gegen 22:00 Uhr dann gehen. Wir haben noch weiter diskutiert bis 23:15. Wenn wir die Diskussion am Ende nicht willentlich zum Abschluss geführt hätten, würden wir noch jetzt da sitzen... 

Das Gespräch wurde gefilmt und wird demnächst veröffentlicht werden.

 xxxx

 

 

 
     xxxx
03.06.2013
So, und damit es nicht nur traurige Nachrichten gibt,
hier die ultimative
positive Nachricht:
Faz.net schreibt: Rettung der Welt - und was Sie sofort tun können!
 xxxx

 

 

 
     xxxx

03.06.2013:

Doktor-Spiele:
Jobcenter betreiben jetzt eigenständig Medizyn!

Super Kommentar zu diesem Artikel in Facebook:

"Man kann nur hoffen, dass die Alliierten bald wieder kommen und uns befreien!!"

 xxxx

 

 

 
     xxxx

03.06.2013:

Bitte genau hinschauen:

So sehen sie aus - die "anständigen" Harzer!
Genau so, wie auf diesem Bild:

Das Idealbild des Harzers - in den Köpfen der H4-Politiker, der BILD und des JC´s!

Billigst zu haben, schlecht zu behandeln - und wenn sie mucken, werden sie weg geworfen. 

Dank an Sven Rausch für dieses sprechende Bild.


P.s: Man sollte das Bild groß in alle Jobcenter hängen - so wie
den Gekreuzigten in die Kirchen - damit man immer vor Augen hat,
wo die Fahrt hingehen soll ... (grrrrr)

 xxxx

 

 

 
     xxxx
02.06.2013:

Ich habe mich immer gefragt, wie ich mit meinen bescheidenen Mitteln das Staffelhungern ins Bild setzen und mich damit auch bei den Helfenden bedanken kann.

Vielleicht ist ein solches Bild ja ein Weg.

Ich danke Martin und Marco.

 

Das Bild kann jetzt immer weiter ausgebaut
werden.


 

 xxxx

 

 

 
     xxxx
Termin: 06.06.2013:

Inge Hannemann:
am 06.06., 11:00 Uhr
ist Anhörung
 im Arbeitsgericht
Osterbekstr. 96, 22083 Hamburg

1. Stock, Raum 119

Ich werde da sein. Wer sonst noch kann, soll unbedingt kommen!

Film zur Anhörung bei RTL

 
    

 
     xxxx
02.06.2013:

Ein Bild sagt manchmal
mehr als 1000 Worte -

Ralph am 42sten Hungertag
in einer Sitzung der BbG 

 
    

 
     xxxx

01.06.2013:
Berliner Zeitung:
Das bedingungslose Grundeinkommen gilt als Utopie. In der Schweiz könnte sie Wirklichkeit werden.

  Am 09.05.2012 war Daniel bei uns zu Besuch!

 xxxx
    

 
     xxxx

01.06.2013:
Dank Videoatonale: Der neue Film ist da:

"Hartz IV ist ein Erpressungssystem. Es ging nie darum, den Menschen zu helfen, wieder in Arbeit zu kommen, sondern darum, den "Niedriglohnsektor" zu öffnen, die Menschen zu "erziehen", Arbeitsstellen unter allen Umständen anzunehmen. Das Mittel der Erpressung: Die Auslöschung der Existenzgrundlage. 12 Millionen Menschen sind davon betroffen. Wie kann man dem im Ansatz widerstehen?"

 xxxx
    

 
     xxxx

01.06.2013:

So geht Revolution:

Sahra Wagenknecht spricht an der Uni Frankfurt - Trotz Sprechverbots!

Am Montag, 03.06., 20:00 Uhr
ist sie bei uns:

In welcher Gesellschaft LEBEN wir?
Und in welcher Gesellschaft
WOLLEN wir leben?

Gespräch mit Sahra Wagenknecht und Ralph Boes, Moderation Ralph T. Niemeyer

Wir freuen uns auf sie !!

 xxxx
    

 
     xxxx

01.06.2013:
Nachrichten vom Staffelhungern:
Marco berichtet:

- vom 1. Tag

- vom 2. Tag

- vom 3. Tag
- vom 4. Tag
- vom 5. Tag

- vom 6. Tag des Hungerns.
Hallo Bruder -

es ist nur sehr schwer auszusprechen, wie tief ich danke!

 xxxx
    

 
     xxxx

01.06.2013:
Einige Nachrichten:

Inge Hannemann:
Offener Brief an den Vorstand der BA
Termin 06.06.: Inge Hannemann:
Anhörung auf Weiterbeschäftigung
Das Buch von Norbert Wiersbin ist da: Das Hartz-Desaster

Heiner Geissler:

"Heute ist dank Hartz IV – wofür die SPD die Verantwortung trägt – das Denken der Menschen verroht und viele in den Jobagenturen haben auf Weisung von oben die Fähigkeit zum Mitleiden verloren. "

aus "Geißlers Nachschlag": Zweifel über den weiteren Weg der SPD

 xxxx
    

 
     xxxx

30.05.2013:
Warum ich für den Bundestag kandidiere ...

"Die Forderung nach einem "bedingungslosen Grundeinkommen" (BGE) leitet einen längst fälligen Paradigmenwechsel in der politischen Diskussion in Deutschland ein ..."

 xxxx
    

 
     xxxx

29.05.2013:

Staat und Verwaltung sind an das Gesetz gebunden und dürfen nicht willkürlich handeln (Rechtstaatsgebot).
Um künftigen Richtern die Verfassungswidrigkeit von Hartz IV vor Augen zu führen, stellt sich auch die Frage:
Wie sind die Jobcenter organisiert? Können sie den ihnen aufgetragenen gesetzlichen Auftrag überhaupt erfüllen? Sind sie entsprechend ausgestattet und organisiert?

Auf unserem Blog "Mach mit" suchen wir jetzt die Fakten!
Macht mit!   

(Die Ausarbeitung der vorigen Fragen ist voll im Gange!)

 xxxx
     xxxx

 
     xxxx

29.05.2013:
59.ster Sanktionstag -

"Abends in der Sitzung der Bürgerinitiative ging es zum Ende um die Frage, welches Ziel die ganze Aktion verfolge, bzw. unter welchen Bedingungen ich bereit wäre, aufzugeben ..."

Weitere Übergabe der Hungerstaffel
und prinzipielle Gedanken zum Ende der ganzen Aktion

 

 xxxx
     xxxx

 
    

Hinweis:

Währung vor dem Zusammenbruch?

Bernd Senf und Andreas Popp

am 23.06. in der Urania (Berlin)

 xxxx
    

 
     xxxx

26.05.2013:

DER WAHLKAMPF KANN JETZT LOSGEHEN ...

"Hartz-IV-Schnösel will in den Bundestag" schreibt n-tv. 
Das ist zwar nett - aber Quatsch! 

Ich habe massenweise Besseres zu tun, als mir im Parlament den Hintern platt zu sitzen und mich mit Menschen herum zu streiten, die "zwar gewählt sind, aber nichts zu sagen haben" ... (Zitat Seehofer)

Ich will nur Hartz IV abschaffen und das BGE einführen ... 
Wenn der Weg dabei durch den Bundestag führt, was zum Glück SEHR unwahrscheinlich ist, werde ichs schon irgendwie durchstehen, ohne dabei krumm zu werden ...

Worauf es aber ankommt, ist: Dass Hartz IV als staatliche Unterdrückungsmaßnahme und dass Grundeinkommen als mögliche Lösung des Problems im Wahlkampf ordentlich ZUM THEMA werden ...

Packen wir es an!

Die neue Webseite zum Wahlkampf gib es hier:

http://grundeinkommen-bedingungslos.blogspot.de/

 
    

 
     xxxx
22.05.2013:
Jobcenter-Mitarbeiter(innen) beginnen sich bei Inge Hannemann zu melden und sie öffentlich zu unterstützen
 
    

 
     xxxx
22.05.2013:
Spiegel:
Hartz-IV-Aufstocker:
Reguläre Jobs reichen immer seltener zum Leben
 
    

 
     xxxx
20.05.2013:

Gefragt, wie ich mich fühle: Körper und Seele bitten um Erholung - Alles geht sehr langsam und ich bin schrecklich müde ...
Essen ist noch immer sehr gebremst - und was ich esse, wird sofort dem Körper einverleibt und steht nicht MIR/meinem Willen zur Verfügung.

Ansonsten war es natürlich schön, so viele alte Bekannte wieder zu treffen: Hier ein Grübchen, da ein Knöchelchen, die ich seit 30 Jahren nicht mehr gesehen habe ;-)

 xxxx
    

 
     xxxx
20.05.2013:
"Martin" war hier - und er ist guter Dinge.
Bis Ende dieser Woche glaubt er, durchhalten zu können, wie er sagt.
8. Tag des Staffelhungerns, Gewicht 62,6 kg
 
    

 
     xxxx

20.05.2013:
Meine Antwort auf den Vorschlag des JC zu einer
neuen Eingliederungsvereinbarung vom 29.04.2013.

 xxxx
     xxxx

 
     xxxx
18.05.2013:
"Martin, der Erste" war wieder hier. Er kommt jeden Morgen kurz zum Wiegen und erzählt, wie es ihm mit dem Hungern ergeht.
Die ersten drei Tage hatte er Zeiten mit großer Müdigkeit durchzustehen - teils hat es ihn auch sehr gefroren. Jetzt scheint er damit aber "durch" zu sein und es geht ihm wieder gut. Sein Gewicht ist von 66,0 kg auf 63,3 kg gesunken.
 
    

 
    
17.05.2013:
Herzstillstand nach Arbeitszwang!
Der Jobcentermitarbeiterin droht nun Strafanzeige!
Das selbe Thema im WDR >>
 
    

 
     xxxx
16.05.2013:
Hartz IV als offene Unternehmersubvention:
Daimler lässt sich seine Mitarbeiter vom Jobcenter finanzieren ...

P.s.: Vermutlich JEDER JOBCENTERMITARBEITER ist sich der in diesem Film nur mühsam aufgedeckten Tatsachen bewusst - und kaum einer tut was dagegen ... Im Gegenteil: durch die zwangsweise Vermittlung in irgendwelche Arbeitsstellen arbeitet man den mafiösen Strukturen in der Industrie nur zu ...

 
    

 
     xxxx

16.05.2013:

Das Staffelhungern in der Presse:

- Neues Deutschland: Sanktionshungern wird fortgesetzt

- Tagesspiegel: Das Hungern der Anderen

- Scharf Links: "Wir sind mehr" - Boes ist nicht allein

 
    

 
     xxxx

15.05.2013:

Das "Staffelhungern" -
Einleitung einer neuen Form des Widerstandes

45. Sanktionstag:

Liebe Freunde –
es ist ja immer die Frage, wie weit man den Widerstand gegen das Hartz IV-System führen kann, ohne wegen des damit vom Amt verhängten Entzuges der Lebensgrundlagen (Essen, Obdach, Krankenkasse) erpressbar zu werden.

Wie es weiter gehen könnte, seht ihr hier >>

Gewicht heute 74,5 kg.

 xxxx
    

 
   xxxx

12.05.2013:
Da sitze ich jetzt fast ein Jahr lang auf meiner Klippe und starre traurig in die Wellen - da taucht es plötzlich wieder auf: Das Schlacht-schiff der längst versunken geglaubten Piraten! Ahoi! Es gibt Euch noch. Und alles erscheint so frisch bei Euch. Als hätte das Tauchbad euch gut getan. Und der Kurs ist richtig - und der Wind kommt von hinten - und die Gegner sind vorn. Auf in die Schlacht - AHOI!

 
    

 
   xxxx

Ankündigung:

Berlin:

03.06.2013, 20:00 Uhr

In welcher Gesellschaft LEBEN wir?
Und in welcher Gesellschaft
WOLLEN wir leben?

Gespräch mit Sahra Wagenknecht und Ralph Boes  Moderation Ralph T. Niemeyer

 
    

 
   xxxx

Ankündigung:

Berlin:
17.05.2013, 20:00 Uhr

Club Voltaire

mit Ralph T. Niemeyer und Ralph Boes

Gezeigt wird Ralph T. Niemeyers Film

Das Märchen der Deutschen

danach Gespräch

Alle Infos s. hier >>

 
    

 
   xxxx

10.05.2013:
Sanktionshunger, 40. Tag

Ich werde jetzt immer mehr angemahnt, mit dem Hungern aufzuhören.
Ich frage mich, wie das gehen soll ...
Die zur Zeit verhängte Sanktion ist für drei (3!) Monate verhängt - da ist jetzt gerade Halbzeit.

Und das ist erst DER ANFANG:
Die NÄCHSTE Sanktion wird sehr bald folgen ...

Es gibt eine neue Pressemitteilung "Die unendliche Sanktion", die das Problem recht gut beschreibt.

Der Staat erpresst uns mit der Todesangst!
Da wäre es schlecht, wenn ich mich beugen würde ...
Oder?

MUTIGE Gedanken müssen wir finden - und MUTIGE Lösungen!
NICHT BEIGEBEN - NIE und NIMMER!

Wie wir zusammen WIRKEN, ist das Problem -
nicht, dass ich AUFGEBE!

(Für alle, die große Sorge haben - eine Lösung ist in Sicht!)

 
    

 
   xxxx

09.05.2013:

Die Totalentrechtung in Hartz IV:

- Vier Monate begleitet die Zeit die Arbeit im Jobcenter.
- Hier der Bericht: "Arbeitskrampf"
- MDR: Hausbesuche
- Stern TV:
Das Geschäft mit den Arbeitslosen: Hartz IV Maßnahmen unter der Lupe

 
    

 
   xxxx

09.05.2013:

Neuer Blog "Mach mit":

Erste Fragestellungen zur Bearbeitung ausgewählt

Nach erster Sichtung der sehr vielen eingegangenen Argumente FÜR Sanktionen 
haben wir jetzt die 
ersten Fragestellungen zur Bearbeitung ausgewählt. 

Wie sehen die Argumente gegen die angeführten Argumente aus? (Gesunder Menschenverstand)
Was sagen 
Rechtsprechung, Wissenschaft und Politik?

Des Weiteren haben wir 
Benutzungsregeln für diesen Blog formuliert
und ein 
Inhaltsverzeichnis angelegt, damit man sich leichter orientieren kann.

Für die Arbeitsgruppe,
Ralph Boes

 
 

 
   xxxx
08.05.2013:
Dank Hartz IV!:
Spiegel online: Reguläre Jobs reichen immer weniger zum Leben
 
    

 
   xxxx

Rolf Hochhut -

Aufruf zur Revolution

Das Wort "Gewalt" in seiner Rede würde ich aber
durch "Entschiedenheit" ersetzen, RB

 
    

 
   xxxx

08.05.2013:
Sanktionshungern, 38. Tag:

   "Essen und trinken hält Leib und Seele zusammen ..."

Seit einigen Tagen ist der "Zusammenhalt" deutlich gelockert.

Er kann dann zeitweise nur durch Meditation wieder hergestellt werden. 

Eine durchaus interessante Erfahrung.
Gewicht heute: 75,5 kg

 
    

 
   xxxx

07.05.2013:

Neue Berichte zu Inge Hannemann:

- Whistleblower.net fragt:
  Warum hat das Jobcenter Frau Hannemann nicht gekündigt?

- Heise Telepolis:

- Fordern und Fordern

- Den Link zum Artikel eines russischen Presseorgans habe ich wieder

- gelöscht, weil der die Sache überzogen dargestellt hat.

 xxxx
    

 
   xxxx

07.05.2013:

Bald 100 Prozent Sanktion für selbstlose engagierte Arbeit im Interesse der Allgemeinheit ???

Liebe Freunde, nach meiner fröhlichen Ankündigung, jetzt bald in den Wahlkampf überzugehen und auch für diese Zeit nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen, bereitet das Amt die 100-Prozent-Sanktion vor:

Man will den "weichen" Verwaltungsakt vom Januar jetzt in eine "harte" Eingliederungsvereinbarung umändern, um mich besser kontrollieren und sanktionieren zu können ...

Die Ankündigung verläuft aber wieder einmal in entgegenkommendster (!!) Form, zum einen, weil meine Arbeitsvermittlerin wirklich sehr nett ist, zum anderen aber vielleicht auch, weil die Gerichte wegen des stärker werdenden öffentlichen Druckes seit neuestem echte Eingliederungs-Verhandlungen statt der bisher allgegenwärtigen blanken Nötigungen und Verwaltungsakte fordern. - Dass irgendetwas bei den Jobcentern nicht stimmt, hat sich inzwischen wohl auch bei den Gerichten herumgesprochen ...  ;-)

Meine Begründungen, dem vorangegangenen "weichen" Verwaltungsakt nicht nachzukommen und das Amt weiter herauszufordern, findet ihr hier und hier.

Dass die Sanktionen bei mit nicht zielführend und damit auch nicht angemessen und nicht begründet sind, weil sie BEI MIR garantiert nicht zur Unterwerfung, "zur Annäherung an den Arbeitsmarkt" oder sonstwas führen werden, sondern mich bestenfalls in Hunger, Obdachlosigkeit, Krankenkassenlosigkeit bis hin zur physischen Auslöschung bringen, habe ich dem Amt bei meinem Widerspruch gegen die gerade laufende Sanktion schon mitgeteilt.

Ich bin gespannt, wie weit man geht ...
Vielleicht fällt dem Amt ja, wie schon im November, wieder selbständig auf, dass alle seine Sanktionen rechtswidrig sind ...

Aus dem 37. Tag des Sanktionshungerns,
euer Ralph

 
    

 
   xxxx

07.05.2013:
 Das Wesen der Bedarfsgemeinschaft ist in der CSU ja schon durchaus freundlicher als bei Hartz IV definiert: Für Verwandte gibts nicht Abzüge sondern Extrazulagen ...

 Jetzt gibts auch eine neue Form der Bescheinigung, wenn man mal nicht zu einem Termin kommen kann: Die touristische Flugbescheinigung statt der ärztlichen Liegebescheinigung.
 
Übt man da nur schon in kleinem Rahmen die Änderungen, die man nach der Wahl in Hartz IV einzuführen gedenkt? Oder ist es nur der tief-christlichen Grundsatz: "Liebet eure Freunde", dem man da folgt?

 
    

 
   xxxx

06.05.2013:

Grundeinkommen für Europa?
Unbedingt HIER unterschreiben!

Bild von der gestrigen Arbeitssitzung zur Europäischen Bürgerinitiative in Hannover

 

Attac, Netzwerk Grundeinkommen, BbG. Unternimm
die Zukunft, Omnibus für direkte Demokratie ...

 
    

 
   xxxx

05.05.3013:

Sanktionshungern, 35. Tag
Bin auf der Fahrt zum Arbeitstreffen des Netzwerkes Grundeinkommen nach Hannover. Es wird um die europäische Bürgerinitiative für ein Bedingungsloses Grundeinkommen gehen ...
Gewicht heute: 76,0 kg

 xxxx
    

 
   xxxx

04.05.2013

Die Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen (BbG)
lädt für den 23.05.2013 zur
Mitgliederversammlung ein

 xxxx
    

 
   xxxx

04.05.2013:

Super schön:
Kleine Polemik auf "die Möglichkeit 'ergänzender Sachleistungen'" von Diana Aman

 xxxx
   

 
   xxxx

03.05.2013:
Der Tagesspiegel meldet Anschläge auf  Berliner Jobcenter.

  Demnächst werden die Jobcenter nicht nur innen mit Legionen unterbezahlter Wächter ausgestattet, sondern auch außen mit Stacheldraht umzäunt sein. Ob das die Lage verbessert?

  Wowereit hat im Vorfeld gefordert, Gewalttätern keine Chance zu geben. Ich stimme ihm da absolut zu! Es schließt das, wenn man vollständig denkt, aber die Abschaffung der entwürdigenden und Wut und Verzweiflung erzeugenden Sanktionsparagraphen mit ein ... 

  "Lieber Gott steh mir bei, wenn ich aus dieser Welt trete ...", wird mir gerade von jemandem geschrieben, der, schwer erkrankt, schon seit Jahren erfolglos in den Mühlen des Jobcenters kämpft ... Während die einen nach außen "explodieren", "implodieren" andere nach innen.

  Wie findet man den eigenen inneren Weg, der einen in Ruhe durch beide Gefährdungen hindurchgehen lässt? Und wie kann man das System wandeln, dass es nicht weiter immer nur vernichtend wirkt?

 xxxx
   xxxx

 
   xxxx

03.05.2013:

Zunächst verpennt - hier als Nachtrag - dennoch dadurch nicht im geringsten weniger aktuell:

Petition:

Sofortige Rücknahme aller Sanktionen gegen Arbeitsvermittlerin Inge Hannemann

Die Petition zu unterschreiben macht sehr viel Sinn - sie wird dem JC übergeben werden.

 xxxx
   

 
   xxxx

02.05.2013:

Liebe Freunde -

wir haben uns jetzt entschieden,
parallel zu dem von uns in Auftrag gegebenen juristischen Gutachten
über die Verfassungswidrigkeit von Hartz IV
mit Euch gemeinsam eine Sammlung aller Argumente hier zusammen zu stellen ...

Diese Sammlung soll permanent bearbeitet und aktualisiert werden. 

Als einen ersten Schritt schlagen wir vor, zunächst alle Argumente zu sammeln, die für die Sanktionen vorgebracht werden. Indem wir dann diese sichten und bearbeiten, erhalten wir die überzeugendsten Argumente gegen sie - und zugleich die beste Strategie für eine Klage.

Zum Blog "mach mit" >>

 xxxx
   

 
   xxxx
02.05.2013:
Selbstanzeige wegen Ausschlagens einer Verdienstmöglichkeit:
Brief ans Jobcenter
 xxxx
   

 
   xxxx

02.05.2013:
Sanktionshungern, 32. Tag

Es tut mir Leid - für den SWR wie auch für das Thema - dass es zu dem Termin nicht kommen konnte ...
Der Schock wirkt, wie ich höre, auf beiden Seiten.
Ich hoffe, dass der SWR trotzdem einen guten Termin heute Abend hat.

(Heute wird aufgenommen - morgen ausgestrahlt.)

Gewicht heute: 75,6 kg

 xxxx
   

 
   xxxx

01.05.2013:

Liebe Freunde -

bei der unpassenden Ankündigung zum "Nachtcafè"
habe ich beim SWR jetzt abgesagt.

Zu meiner Absage geht es hier >>

 
   

 
   xxxx
01.05.2013:
Es wird wieder gelogen, dass sich die Balken biegen:
Bezüglich der Sendung Nachtcafè am 03.05.
schreibt der SWR auf seiner Homepage:

Der Langzeitarbeitslose Ralph Boes möchte gar nicht mehr arbeiten. Er lehnt sich gegen das HartzIV-System auf und steht im ständigen Kampf mit der Agentur für Arbeit. Er lehnt Arbeitsangebote kategorisch ab und will so seine Kürzungen auf 100% treiben, um damit auf Missstände aufmerksam zu machen. Denn er ist sich sicher, „die meisten Arbeitslosen, die Jobangebote vom Amt ablehnen, tun dies aus Protest und nicht etwa, weil sie faul sind.“

 

 xxxx
   

 
   xxxx

30.04.2013:

Der Film:

Das Märchen der Deutschen

von
Ralph T.Niemeyer

(s. Trailer)

ist jetzt als DVD erhältlich. Zu bestellen
unter Facebook

 
Weitere Infos:
Nachdenkseiten und
hier >>

 
 

 
   xxxx

30.04.2013:
Widerstand ohne Provokation ist wie Suppe ohne Salz ...
Anmeldung meiner künftigen ehrenamtlichen Tätigkeit

 
    

 
   xxxx

30.04.2013:

DEMO am 08.05.2013 in Hamburg ABGESAGT
Weil sowohl extrem rechte als auch extreme linke Gruppierungen zur Teilnahme mobilisiert haben, hat Inge Hannemann die Demo abgesagt.
Inge schreibt:

ABSAGE DEMO 8. Mai 2013 Hamburg - „Wir wollen leben!“
Mich und mein Unterstützerteam erreichten ernst zu nehmende Warnhinweise, dass sich unterschiedlichste Szenen für die Demo am 8. Mai 2013 in Hamburg ebenfalls formieren. Aus diesem Grund muss ich die Demo leider absagen.
Die Gefahr einer Eskalation unter den Gruppen ist zu groß. Und Gewalt will ich nicht!
Ebenso werden sich die Medien darauf stürzen und unsere Bewegung in die entsprechende Ecke stellen, was nicht passieren darf, weil es nicht der Wahrheit entspricht.
Sehr traurig ...
Aufgrund dessen hatte ich und mein Unterstützerteam mehrere Tage interne Krisenkommunikation, Gespräche aus Politik und anderen Unterstützern. Eine Abwägung fand ausführlich in allen Richtungen statt. Und dieser Schritt fällt uns wahrlich nicht leicht.
 
   

 
   xxxx

30.04.2013:

Sanktionshungern, 30. Tag
Alles strengt zur Zeit sehr an. Gut ist, dass ich NICHT in einer Fastenkur bin - ich würde wegen Unterbeschäftigung permanent ans Essen denken. Schlecht ist, dass ich trotz permanenter Überbeschäftigung ... permanent ans Essen denke :-)
Gewicht heute: 76,4 kg

 xxxx
   

 
   xxxx
28.04.2013:
Skandal, Skandal:

Banken sollen Steuerschlupfloch für Milliardenbetrug genutzt haben ...
Wie schrecklich! Wir sind erschüttert! -
Der WIRKLICHE Skandal ist vermutlich aber der, dass die Lobbys die Gesetze BEWUSST SO GESTRICKT haben, dass die Lücke besteht! Die ENTSTEHUNG des Gesetzes zu hinterfragen wäre ein Thema! Und die daran beteiligten Politiker zur Kasse zu bitten, ein anderes! Eine Politik, die ihre Gesetze von Lobbyisten machen lässt, ist GRUNDSÄTZLICH korrupt!
 
   

 
   xxxx

27.04.2013:

Ankündigung:

Ich bin mal wieder zum Rumlümmeln ins Fernsehn eingeladen -
diesmal zum SWR-"Nachtcafe".
Thema: "Was wir verdienen - was wir bekommen"
Passt doch gut, oder?

Aufgenommen wird die Sendung am 02.05.2013.
Ausgestrahlt wir sie

am 03.05. um 22:00 Uhr,
am 04.05. um 11:35 Uhr und
am 07.05. um 23:35 Uhr.

Ich erwarte eine entspannte Runde im Kreise verdienstvoller Menschen :-)
Das einzige, was mich stört: Dass ich, trauriges Schicksal des "dreistesten Hartz-IV-Schmarotzers", im Anschluss beim gemeinsamen Tafeln nicht wirklich mit-tafeln kann. :-(

Ob ich wieder im Schneidersitz sitze, das weiß ich noch nicht. WENN, dann bitte ich euch, euch an das Bild vom 05.12.2012 zu erinnern.
Letztlich geht es um Freiheit - da wird man auch einmal richtig sitzen dürfen. :-)

 xxxx
   

 
   xxxx

27.04.2013:

Sanktionshungern, 27.Tag
Es ist gut, dass ich gerade nicht viel zu erzählen habe. Denn, was Inge macht, ist äußerst wichtig. Und wie sie`s macht, ist äußerst gut. Da würde jede Aufregung bei mir nur störend wirken.

Dennoch zu mir: Auch die Vortragstour durch Norddeutschland habe ich trotz des Hungerns gut durchgestanden - wenn ich im Anschluss auch so erschöpft war, dass ich für einige Tage nicht zu gebrauchen war.
Dafür habe ich gestern mit meiner Tochter im Park die Frühlingssonne genossen. Und eine knall orange Hummel beobachtet. Und das war richtig schön für uns.
Gewicht heute: 77,3 kg

Wetten - die Hummel landet gleich auf dem Objektiv?
 

Uuups -  jetzt ist sie beinahe drauf ...
(Wenn sie ganz drauf gewesen wäre, hätten wir ja auch nur schwarz gesehen ;-))

 xxxx
   

 
   xxxx

24.04.2013:

Vorbestellen und helfen, dass das Buch zur Veröffentlichung kommt!

Norbert Wiersbin: Das Hartz-Desaster

  Zur Person Norbert Wiersbin hier auf dieser Seite >>

 xxxx
   

 
   xxxx

24.04.2013:
Inge Hannemann bewegt die Diskussion:

Katja Kipping schreibt:

"Wer also ein Fünkchen Grundrechtsehre im Leib hat, sich bürgerschaftlich gegen Grundrechtsverletzungen engagiert, wird kaltgestellt. Dahinter steht das Unvermögen der Behörden, sich kritisch mit dem eigenen Tun und politisch mit dem bedrückenden Zuständen in den Jobcentern auseinanderzusetzen. Es ist die Angst davor, dass das Beispiel Hannemann Schule machen könnte."

Weitere Berichte:

Hamburger Abendblatt:
Hartz-IV-Rebellin aus Altona darf ihr Büro nicht betreten

Handelsblatt:
Kritik an Jobcenter: Die Hartz-IV-Rebellin muss gehen

Whistleblower-Netzwerk:
Warum hat das Jobcenter team.arbeit.hamburg Frau Hannemann nicht gekündigt?

Katja Kipping:
Kaltgestellt

Neues Deutschland:
Hartz-Kritikerin im Jobcenter unerwünscht

Gegen-Hartz.de:
"Inge Hannemann hätte anders reagiert"

Readers Edition:
Inge Hannemann wird sanktioniert, weil sie von Hartz-IV-Sanktionen nichts hält

 xxxx
   

 
   xxxx

22.04.2013:
Meldung:

Inge Hannemann, die als Mitarbeiterin des Jobcenters offen für Menschenrechte und die Einhaltung des Grundgesetzes eintritt, wurde mit sofortiger Wirkung von der Geschäftsführung der teamarbeit hamburg freigestellt. Ihren Schlüssel musste sie sofort abgeben, ein Jobcenter darf sie nicht mehr betreten.
Weiteres siehe hier >>

Zum Ausgleich gibts im neuen Spiegel einen sehr guten Artikel über Inge.

Ich konnte ihn gestern schon lesen - denn wir haben gestern in Husum gemeinsam ein Veranstaltung bestritten.

 xxxx
   

 
   xxxx
21.04.2013:
Tolles Wetter in Flensburg!
 xxxx
   

 
   xxxx

20.04.2013:

Unterstützungsunterschriften gesucht ...

Liebe Freunde, liebe Unterstützer
des bedingungslosen Grundeinkommens -

im September 2009 waren wir im Wahlkampf in Berlin Mitte für das bedingungslose Grundeinkommen angetreten - und hatten eines der besten Wahlergebnis für parteilose Direktkandidaten in Deutschland eingefahren.

Auch in diesem Jahr treten wir wieder an. Wir haben dabei im Sinn, den Gedanken des bedingungslosen Grundeinkommens weiter in die Welt zu bringen.

Damit wir wieder kandidieren können, benötigen wir 200 Unterschriften von Menschen, die
  1. meine Kandidatur unterstützen,
  2. wahlberechtigt sind und
  3. mit ihrem Erstwohnsitz in Berlin Mitte,
     - das ist: in Berlin Mitte, Wedding, Tiergarten oder Moabit -
     angemeldet sind.

Diese Unterschriften würden es uns ermöglichen, mich im Wahlkampf als parteifreien Kandidaten für das bedingungslose Grundeinkommen aufzustellen.

 

Wenn Sie die Bedingungen 1 bis 3 erfüllen, dann
drucken Sie bitte das hier verlinkte Formular aus
und senden Sie es ausgefüllt und unterschrieben
an Ralph Boes, Spanheimstr. 11, 13357 Berlin.

Wenn möglich reichen Sie Link und Formularausdrucke bitte auch an im Wahlkreis gemeldete Verwandte, Freunde und Bekannte weiter ...

 

Achtung:

1.

Die Unterschrift hat KEINE AUSWIRKUNG AUF IHRE WAHL!
Als Wähler können Sie bei der Bundestagswahl auch ganz anders stimmen. Die hier erbetene Unterstützungsunterschrift soll nur meine Kandidatur ermöglichen, mehr nicht.

2.

Sie dürfen allerdings in einer Wahlperiode nur EIN MAL eine Unterstützungsunterschrift für einen Direktkandidaten abgeben – weil sonst ALLE von Ihnen abgegebenen Stimmen ungültig werden.

3.

Die Wahlkreise in Deutschland sind teilweise neu strukturiert worden. Der Wahlkreis Berlin Mitte wird diesmal als Wahlkreis 75 – und nicht mehr wie bisher als Wahlkreis 76 – geführt.

Damit Sie sich ein VORLÄUFIGES BILD über die Kandidatur machen können, habe ich hier rückwirkend noch einmal auf die Wahlkampfseite von 2009 verlinkt. Sie wird jetzt nach und nach umgestaltet werden.

Mit herzlichem Dank
und Gruß, auch für die
Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen e.V. Berlin:
Ralph Boes

   

 
   xxxx
20.04.2013:
Freut mich sehr:
Inge Hannemann: Offener Brief an die Kolleginnen und Kollegen
 
   

 
   xxxx

20.04.2013:
Sanktionshungern, 20.Tag

Hamburg - Rendsburg - Kiel ... jetzt geht es weiter nach Flensburg. Ich danke für die überaus freundliche Aufnahme, die ich bisher gefunden habe. Und ich danke Martin Matzat für die vorangehende Organisation.

 
   

 
   xxxx

17.04.2013:

Sanktionshunger, 17. Tag

Tiefe Scham ist in mir aufgestiegen, als ich gerade an duftenden Essensständen vorbeikam und mir nichts kaufen konnte. Man fühlt sich einfach nur als "Nicht".
Im Kopf lief demgegenüber der Gedanke: wie dumm vom Gesetzgeber, den Unternehmern so die Kunden wegzunehmen ...
Bin jetzt auf dem Weg nach Hamburg: die Vortragstour beginnt. Bin guter Hoffnung, dass es klappt, denn auch die vorangegangenen Reisen und Vorträge sind trotz des Hungerns gut gegangen. Es ist allerdings wesentlich schwieriger, auf Reisen auf sich zu achten, als wenn man in Ruhe zu Hause ist.
Gewicht heute: 78,3 kg

 
   

 
   xxxx

16.04.2013:

" ... Indem Sie / Ihre Behörde auf die von mir so vielfältig geäußerten politischen, menschenrechtlichen und verfassungsrechtlichen Bedenken nicht eingehen und mich statt dessen nach Schema 0-8-15 sanktionieren, tragen die Sanktionen POLITISCHEN Charakter.

DE FAKTO werde ich wegen meiner Haltung zur Verfassungswidrigkeit von Hartz IV und wegen meiner Kritik des zur Gesetzesgrundlage gemachten Arbeitsbegriffes sanktioniert. Durch Ihre Sanktion bin ich POLITISCHER VERFOLGUNG ausgesetzt - mit, wenn ich dem nichts entgegen setze, dem Zielpunkt der physischen Auslöschung meiner Existenz …

Da mein Verhalten wohl begründet ist (s. Brandbrief und meine gesamte Korrespondenz mit Ihrem Amt) und ich nicht vorhabe, nachzugeben, stellt sich die Frage, in welchem Sinne die von Ihnen verhängten Sanktionen „geeignet“, „erforderlich“ und „angemessen“ sind.

Denn es ist ja die Frage, zu welchem Ziel sie im Sinne Ihres Gesetzes führen SOLLEN – und zu welchem Ziel sie demgegenüber, bei meiner Art, sie aufzufassen (!), sicher führen WERDEN ..."

Mein Widerspruch zur 60%-Sanktion

 
   

 
   xxxx
16.04.2013:
Gerade erreicht mich folgende Mitteilung, ich reiche sie hier weiter:

Ich bin momentan auch auf 60% sanktioniert und mein Hund und ich haben Hunger. Seit Tagen nichts mehr zu essen. Noch nicht mal Fahrgeld um zum nächsten Einkaufsladen (17km entfernt) zu fahren, so dass ich mir mit meinen gesammelten Cent-Münzen etwas holen könnte. Es sind noch viele Tage bis zum Monatsende. Ich halte das langsam nicht mehr aus. Vom Jobcenter kommen immer weitere Einladungen zu Gesprächen, die ich aus Mangel an Fahrgeld nicht wahrnehmen kann. Das ist für das Jobcenter kein wichtiger Grund um aufzuhören mit der Repression. Stattdessen nächste Einladung, nächster Anhörungsbescheid, nächste Sanktion.

Ja, so sieht es leider aus ...

 
   

 
   xxxx

15.04.2013:
Die Frage ist gestellt, warum ich hungere,
wo ich doch "nur" um 60% sanktioniert worden bin. Ich möchte die Sache vorrechnen:

Statt 382 € erhalte ich nur 152 €.

Die Abzüge:

Strom (+ Warmwasser)

=   50 €

Internet + Telefon

=   50 €

Fahrkarte für Berlin

=   36 €

Gesamt:

= 136 €

Bleiben noch 16 Euro für Wohnungs-, Kleider- und Körperpflege, Versicherung, Kaffee, Tee usf..

Die traurige Wahrheit ist, dass von Millionen Menschen schon die Sanktion ab 30% mit Einsparungen an Lebensmitteln bis hin zum Hungern kompensiert werden muss.

Zum solchen Themen, wie, warum ich keinen "Einkaufsgutschein" beantrage usw., habe ich mich schon hier geäußert. 

 
   

 
   xxxx

13.04.2013:
Sanktionshunger, 13. Tag - 

bin jetzt auf dem Weg zum Vortrag nach Bad Tölz
Gewicht heute: 79,1 kg

 

 

 

 
 

11.04.2013:


Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe ...

 
In Burgstädt hat man mich mit einem unglaublichen Geschenk überrascht (siehe Bild).

Dieses Banner wird uns jetzt überall begleiten!

 
Herzlichen Dank!

 

 

 

 
 

11.04.2013:

Über 100.000 Mal angeschaut:

Hartz IV -  Ziviler Widerstand
Das Video zum Brandbrief

 

 

 

 
   

09.04.2013:
Sanktionshunger, 9. Tag:

Gestern in der Sitzung der Bürgerinitiative sind wichtigste Entscheidungen gefallen - Ich freue mich einer ereignisreichen Zeit entgegen ... :-)

Und jetzt gehts schnell zur Bahn nach Burgstädt

 

 

 

 
   

08.04.2013:

Grundeinkommen in den Bundestag!
Susanne Wiest
ist in Mecklenburg-Vorpommern auf 
Listenplatz 1 der Piraten
gewählt worden! 
Ich freue mich sehr!

 

 

 

 
   

08.04.2013:
Griechenland erhebt die Frage nach deutschen Reparationszahlungen
-
1. zeigt das, wie tief das Verhältnis der europäischen Völker jetzt schon zerrüttet ist - und das wird sich dank der arroganten und beratungs-resistenten Haltung unserer Regierung in der Frage des Euro und des ESM sehr bald steigern ...

2. wird dadurch die Frage berührt, ob die BRD nur Verwaltungsgebilde der Westmächte (diese Interpretation hat sie bisher vor Reparationszahlungen geschützt) oder wirklich der Rechtsnachfolger des deutschen Reiches und damit zu Reparationen verpflichtet ist.

Die Sache wird außerordentlich interessant ... Vor allem, wenn sich auch die anderen europäischen Länder melden ...

 

 

 

 
   

08.04.2013:

An alle: unbedingt versenden!
Werden Sie Erwerbslos -

Ein Angebot der Keas an die Mitarbeiter der Jobcenter ... 

Mit "Eingliederungsvereinbarung"!  :-)

 

 

 

 

 

 

08.04.2013:
Hartz IV: Schärfere Kontrollen bei Krankheit

 

 

 

 

 

 

07.04.2013:
"Jobcenter-Mitarbeiterin verweigert Strafen für Arbeitslose"
Ein sehr schöner Artikel über Inge Hannemann
im Hamburger Abendblatt.

- Video -

 

 

 

 

 

 

07.04.2013:
Totalentrechtung in Hartz IV:

- Inzwischen drohen schon Bildungsträger mit Sanktionen,

- und es gibt schärfere Kontrollen bei Krankheit

 

 

 

 

 

 

Nächste Vorträge:

- 09. und 10.04. in Burgstädt und Chemnitz
- 13.04. in Bad Tölz

- dann weiter: 17.04.: Hamburg /18.04.: Rendsburg / 19.04.: Kiel /  

                    20.04.: Flensburg / 21.04.: Husum / 22.04.: Meldorf
Ankündigung aller Vorträge
gibt es hier >>

 

 

 

 

 

 

07.04.2013:
"Wahlkampf-Bündnis mit der SPD: Ralph Boes lässt die Katze aus dem Sack"
-
Brigitte Vallenthin hat mal wieder zugeschlagen ...
Meine diesmalige Antwort gibt es hier >>.
Sie wird vermutlich die Letzte sein ... 

 

 

 

 

 

 

07.04.2013:

Sanktionshunger, 7.Tag:

Sonnenschein und gute Laune - der Frühling ist endlich da!
Ansonsten: Arbeit ohne Ende!  
Gewicht heute: 80,1 kg.

 

 

 

 

 

 

06.04.2013:
Eine sehr schöne und die Sache fördernde Idee:
Inge Hannemann offiziell als Kandidatin für den Whistleblowerpreis der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler VDW e.V. vorschlagen. Dieser wird alle zwei Jahre verliehen auch im Jahr 2013. Inge Hannemann erfüllt die Kriterien des VDW wie Alarmschlagen, Enthüllung, Inkaufnahme von wirtschaftlichen und persönlichen Nachteilen. 

- Webseite der Preisverleiher
-
Facebookseite mit Musterbrief zum Vorschlag

 

 

 

 

 

 
06.04.2013:
Norbert Wiersbin
, ehemals Dozent und Fallmanager, außerdem langjähriger Personalratsvorsitzender in einem Jobcenter, setzt sich kritisch mit der Rechtslage von Hartz IV auseinander:
Hartz IV verstößt gegen internationales und nationales Recht
 

 

 

 

 

 

06.04.2013:
Sanktionshunger, 6.Tag:

Der Einstieg ins Hungern fiel mir diesmal etwas schwerer als beim letzten Mal. Die Sanktion hatte mich diesmal auch überrascht - ich hatte sie einen Monat später erwartet ... Inzwischen geht es mir aber gut.

Gewicht heute: 81,5 kg

 

 

 

 

 

 

06.04.2013:
Mit großer Freude
schaue ich auf die Begegnung mit Franziska Drohsel im gestrigen "Club Voltaire" im Kino am Ufer zurück. Es war keine "runde, befriedigende Veranstaltung", sondern eine Begegnung verschiedener Mächte. Die Nöte der verschiedenen Seiten wurden offenbar!

Not ist die Mutter der Erfindung! Und so bin ich gespannt, was in Folge dieses Abends wird!   :-)

 

 

 

 

 

 

03.04.2013:
Sanktionshunger, 3.Tag:

Zum Glück scheint heute die Sonne - Die Dunkelheit in mir und die Dunkelheit draußen waren kaum mehr auszuhalten ... Jetzt lasse ich das Licht und seine Freude in tiefen Zügen in mein Herz hinein ...

Gewicht heute: 82,7 kg

 

 

 

 

 

 

Termin:
Berlin: Club Voltaire mit Franziska Drohsel am 05.04. in Berlin >>

Franziska schreibt uns gerade die juristische Expertise über die Verfassungswidrigkeit der Sanktionen von Hartz IV

 

 

 

 

 

 

02.04.2013:
Plakat für Grundeinkommen ...

 

 

 

 

 

 

02.04.2013:

Europäische Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen
sammelt jetzt Stimmen

Start der Sammlung am 21.3.2013
Stand heute: (Tag 12 von 299 Sammeltagen): 16.637 (1.66%)
(von 1 Mio. benötigten Unterschriften)
 

 

 

 

 
 

02.04.2013:
Schade, ich habs verpennt:
"Gut für den Sex, schlecht für den Chef"

Taz berichtet über: "Bedingungsloses Grundeinsingen"

 

 

 

 

 

 

01.04.2013:
Sanktionshunger, zweite Runde, erster Tag

Startgewicht heute: 83,9 kg
- DIESMAL SOLL DIE SANKTION 3 MONATE DAUERN -
Ich denke, Amt und Staat kriegen da ein Problem. :-/

 

 

 

 

 

 

28.03.2013:

Liebe Freunde

die 60%-Sanktion auf Grund der durch mich begangenen neuesten „Pflichtverletzung“ (s. meine Schreiben vom 15.02. und vom 10.03.2013ist jetzt gegen mich verhängt.

Aus der Begründung:

„Die Begründung für die (von Ihnen begangene) Pflichtverletzung ist ausschließlich politischer und gesellschaftlicher Natur. Die Prüfung, ob ein wichtiger Grund vorliegt, ist jedoch nach objektiven Maßstäben zu beurteilen. (…) Politische Überzeugungen gegen eine Rechtsnorm (hier §§ 31 ff SGB II) sind bei der Anwendung eines Bundesrechts nicht als wichtiger Grund anzuerkennen …“

Geistige, soziale und politische Gründe sein KEINE Gründe, die Sanktionen auszusetzen, ebenso wenig die prinzipielle Verfassungs-widrigkeit von Hartz IV. So werde ich, weil das keine Gründe sind, sanktioniert.

Ich freue mich zutiefst auf die Auseinandersetzung, die jetzt kommt!
Lassen wir das Amt jetzt rocken, dass es stürzt!

 

 

 

 

 

 

27.03.2013:
Ich schaue zurück auf eine sehr vielgestaltige, aber immer schöne größere Vortragstour durch Süddeutschland (Heilbronn, Stuttgart, Alpirsbach, Heidenheim und Karlsruhe) - und bin dankbar für die mit vielen Menschen so schön und anregend verbrachte Zeit.

 

 

 

 

 

 
27.03.2013:
Paukenschlag durch bayerisches Landessozialgericht: Für Asylbewerber gilt: Sozio-kulturelles Existenzminimum ist unverfügbar!

 

 

 
 

21.03.2013:
Mitteilung:

Als ich aus Bacharach zurückkam, war die nächste Sanktionsandrohung schon da. Meine Stellungnahme gibt es hier.
Jetzt geht es nach Süddeutschland auf Vortragstour.

 

 

 

 

 

 

16.03.2013:
Die Anzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ist von der Staatsanwaltschaft zurückgenommen worden. Anzeigender war NICHT das Amt des Bundespräsidenten, sondern eine außen vorbeifahrende Polizeistreife. Sie hat uns als unangemeldete "Demo" klassifiziert. Nach dem der Aktencheck erledigt war, wollte sie Kontakt zu uns aufnehmen, fand uns allerdings nicht mehr ... Ich danke allen, die physisch und geistig an der Briefübergabe beteiligt waren und ich danke auch dem Anwalt, der die Akteneinsicht für uns betrieben hat.

 

 

 

 

 

15.03.2013:
Sozialrichter Jürgen Borchert

"Warum die Agenda 2010 als Erfolg begriffen wird, ist mir ein Rätsel"

 

 

 

 

 

 

15.03.2013:
Weitere Mitarbeiter des Jobcenters berichten ...

 

 

 

 

 

 

15.03.2013:
Norbert Wiersbin, bis 2012 Fallmanager und Personalratsvorsitzender eines kommunalen Jobcenters. 2012: Was gesagt werden muss

 

 

 

 

 

 

10.03.2012:
Endgültige Absage ist abgeschickt ...

 

 

 

 

 

 

15.03.2013:
Der Spiegel: Callcenter kosten den Staat jährlich 36 Millionen Euro

 

 

 

 

  

 

15.03.2013:

"Deutsche Fabienne" -

Ralph T. Niemeier
interviewt
Inge Hannemannn

 

 

 

 

 
 

15.03.2013:
Geld als Mittel der Freiheit statt Geld als Mittel der Macht -
Der Bedeutungswandel des Geldes in der Welt des Grundeinkommens

 

 

 

 

 

 

15.03.2013:
Der Freitag:
Es kann gut sein, dass es in der Schweiz bald bedingungslos 2.000 Euro monatlich gibt

 

 

 

 

 

 

08.03.2013:

 

Der Film von Inges
Berliner Vortrag ist da!

 

Mit herzlichem Dank
an Kieke-Ma-Film!

 

 

 

 

 

 

07.03.2013:

Etappensieg:
Gerade hat Inge mich angerufen:

Vermutlich auf Grund des großen Email-Protestes ist der
Termin für Morgen ohne Angabe von Gründen (und ohne Namensnennung des nervös klingenden Absagenden) vom Jobcenter abgesagt!!!
Fahrkarten also wieder stornieren, falls schon gekauft!

 

 

 

 

 

 

07.03.2013:

Mit großer Sorge schaue ich auf die Geschehnisse, die jetzt mit Inge Hannemann zusammenhängen. Der Sinn ihrer Aktion liegt darin, das menschenrechtswidrige Tun des Jobcenters von innen her – als „Arbeitsvermittlerin“ – aufzuzeigen und gleichzeitig zu zeigen, wie man als Jobcenter-Mitarbeiterin trotz aller menschenrechtswidrigen Vorgaben und unter voller Achtung der Würde ihrer „Kunden“ diese auf ihrem schwierigen Weg zurück ins Arbeitsleben begleiten KANN.

Ein kleines, aber äußerst sprechendes Symptom aus ihrer Arbeitswelt hat sie berichtet: Sie hat an ihrem Arbeitsplatz immer die für ihre Arbeit wesentlichen Artikel der Verfassung an die Wand gehängt. Oftmals wurden sie in ihrer Abwesenheit entfernt, so dass sie sie erneut hinhängen musste.

Jetzt, wo man sie sanktionieren möchte, ist als erstes wieder die Aufforderung an sie ergangen, die Verfassungsartikel von der Wand zu nehmen !!!

Es gab Zeiten, da gab es in Deutschland einen großen Streit, ob man mit Kopftuch zur Arbeit gehen darf.  Jetzt muss der Streit entflammen, ob man sich, wenn man in einer Behörde arbeitet, noch auf die Verfassung berufen darf!

Deutschland – wo sind wir hingekommen?
Fernsehen, Internet, Zeitungen sind voll mit Berichten von Menschen, die durch Hartz IV erniedrigt, genötigt, sanktioniert, obdachlos gemacht und bis zum Tod getrieben worden sind. Niemand kommt mehr ernsthaft auf den Gedanken, dass Hartz IV noch irgendwie mit den Menschenrechten kompatibel sei. Und trotzdem entsteht kein Aufschrei in der Politik.

Wo sind die Politiker in der CDU, der FDP, den Grünen und der SPD, denen die Verfassung noch was bedeutet? Und welches Recht haben sie, in Deutschland zu regieren, wenn sie dies anders als ausschließlich im Sinne der durch die Verfassung gegebenen ehernen Grundsätze tut?

Mut und Phantasie hat Inge bewiesen, um die Würde ihrer “Kunden“ zu schützen. Und eine unvergleichliche Offenheit und Unerschrockenheit innerhalb ihrer Behörde – und, als dies nichts brachte, auch außerhalb hat sie bewiesen, als es darum ging, die Probleme in ihrer Behörde anzugehen.

Jetzt soll SIE sich für ihr Tun rechtfertigen
MUSS SIE DAS WIRKLICH?
Oder müssten nicht vielmehr die Behörden sich rechtfertigen, wie es kommt, dass sie permanenten Verfassungsbruch begehen?

Wir müssen Inge unterstützen …

Mit großem Kummer, dass ich aus gesundheitlichen (heftige Grippe) und anderen (Vortrag in Koblenz) Gründen am Freitag nicht mit in Hamburg sein kann,

Ralph Boes

 

 

 

 

 

 

05.03.2012:
Inge Hannemann wird
zu ihrem Arbeitgeber zitiert ...

 

 

 

 

 

 

04.03.2013:

SCHACH DER ARGE - Von der Willkür der Jobcenter.

Ralf U. Hill, Publizist, Journalist und langjähriges Opfer der Willkür der sogenannten“ Job“center der sogenannten „Arbeits“agentur, im

Gespräch mit Michael Vogt.

 

 

 

 

 

 

03.03.2013:
Bin jetzt für eine Woche in Bacharach

und habe dort schrecklich viel zu tun...  :-)

 

 

 

 

 

 

02.03.2013:

Scharfe Argumentation gegen 10% Sanktion wegen Nicht-Erscheinens beim Jobcenter: Jobcenter gibt auf!

 

 

 

 

 

 

02.03.2013:

Endgültige Absage!

Meine zweite Antwort
auf die "
Charme-offensive" des Jobcenters

- Entwurf -

 

 

 

 

 

 

01.03.2013:

"Danke, dass Ihr uns verkauft und versklavt"
Zu der selbstgefälligen(?) Veranstaltung der Macher des H-IV-Systems: 

"Agenda 2010 - Bilanz und Perspektive"
mit Schröder, Rürup, Steinmeier, Stoiber ...

wird jetzt zu einer Begleit-Kundgebung aufgerufen!

 

 

 

 

 

 

28.02.2013:

MBLN :
Interview mit Ralph >>

Alle Interviews von MBLN >>

 

 

 

 

 

 

 

28.02.2012:
Hartz-IV-Bezieher als Sicherheitsleute :
Wer sich nicht verprügeln lassen will, wird sanktioniert

 

 

 

 

 

 

24.02.2013:

§§ Das Bundessozialgericht korrigiert sich und kommt wieder auf den Teppich -

Der Willkür der Jobcenter wird ein deutlicher Riegel vorgeschoben: Eingliederungsvereinbarungen sollen VEREINBART werden !!! Und die Aufkündigung sinnwidriger Maßnahmen durch den "Kunden" führt nicht automatisch zu einer Sanktion.

 

 

 

 

 

 

24.02.2013:

Der Film "Das Märchen der Deutschen"
von Ralph T. Niemeyer ist fertig!

Bin sehr gespannt. Läuft schon in vielen Städten im Kino. Wann in Berlin?

Auf den "Nachdenkseiten" gibt es eine Pressemitteilung zum Film.

Ralph schreibt mir von den ersten Vorführungen:

"Deine Statements im Film (...) kommen gut 'rüber. Die Zuschauer klatschen dann immer!"

 

 

 

 

  

 

24.02.2013:

EGV: Unterschrift mit Vorbehalt !!! ...

- (M)Ein Weg ist es, Sanktionen zu provozieren - in der Hoffnung, letztlich dadurch den Gesetzgeber zu einer Änderung der Gesetze zu bewegen.

- Ein anderer Weg ist es,
innerhalb der bestehenden Gesetze
wirkungsvoll die Möglichkeit, Pflichten einzufordern und Sanktionen auszusprechen zu blockieren

Matthias Kleespies hat die allerbeste Erfahrung mit letzterem Weg gemacht.

 

 

 

 

 
   
24.02.2013:
Rückblick auf einen bewegenden Abend in Forst ...
Krank und sanktioniert bis zur Obdachlosigkeit -

"Jetzt ist die Frage: wie kann man helfen?"

 

 

 

 
   
20.02.2013:
Aggression bewusst erzeugt!
Die Politik erschwert bewusst die Arbeit der Jobcenter!
So jedenfalls fassen es die Betriebsräte dort auf:
SWR: Jobcenter: Die Angst vor der Wut der Hartz IV-Empänger
 

 

 

 
   

20.02.2013:

"... damit wir uns aus der Schuldenfalle befreien und die undurchsichtige Herrschaft der Geldmächtigen beenden ..."

Der mutige Wirtschaftsanwalt, der sich im Schuldenstreik gegen Banken und Staat befindet (ich habe am 03.12.2013 schon kurz darauf hingewiesen), hat jetzt eine Webseite zu seiner Aktion erstellt: http://geldhahn-zu.de/

Wer den Skandal der gegenwärtigen Geldschöpfung verstehen und umgekehrt schöpferisch mit seinen Schulden umgehen möchte, anstatt sie dumm den Banken (denen sie nicht fehlen, weil sie das Kreditgeld fast vollständig aus dem Nichts geschöpft haben!) zurückzuzahlen, sollte die Seite studieren.
Und ebenfalls sollte er die Webseite: http://www.monetative.de/ studieren, auf das Problem der Geldschöpfung dargestellt und ein sehr smarter und überzeugender politischer Lösungsvorschlag unterbreitet wird. 

 

 

 

 
 

20.02.2013:
Hier eine selbstgefällige(?) Veranstaltung der Macher des H-IV-Systems: 

"Agenda 2010 - Bilanz und Perspektive"
mit Schröder, Rürup, Steinmeier, Stoiber ...
am 14.03. in der Friedrich Ebert Stiftung in Berlin

P.s.: Ich habe mich schon angemeldet!

 

 

 

 

 
   

20.02.2013:

"Wie viele Tote, Geschädigte und geschändete Hartz IV-Bezieher wollen Sie noch auf Ihr Konto laden?" ...

Zornige Fragen einer Jobcenter-Mitarbeiterin an die Bundesagentur für Arbeit.

Eine Veranstaltung mit dieser Mitarbeiterin, Inge Hannemann,
findet in Berlin am 25.02. statt.
Bitte Beachten: Ortsänderung der Veranstaltung!

P.s.: Ich habe auch die Mitarbeiter(innen) meines Jobcenters eingeladen.

 

 

 

 
   

20.02.2013:

Ein weiteres Beispiel für die Hartherzigkeit und geistige Beschränktheit der Behörden: Wenn man von Irren verwaltet wird:

Spiegel TV: Allein gegen das Jugendamt

_________
Ein Beispiel aus meinem persönlichen Freundeskreis -
vielleicht kann jemand helfen ... ?

 

 

 

 
   

Ankündigungen -

am 25.02.2013 in Berlin:

"Jobcenter Inside":  Inge Hannemann, selbstbewusste Mitarbeiterin des Jobcenters in Hamburg Altona und engagierte Kämpferin für die Menschenrechte, berichtet über Ihre Auffassungen und Erlebnisse und steht für unsere Fragen zur Verfügung.

Achtung: Veranstaltungsort hat sich geändert!

am 26.02.2012 in Recklinghausen:

Von der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zur Bekämpfung der Arbeitslosen - und wie man dem begegnen kann -
Vortrag von R.Boes

am 27.02.2013 in Berlin:

Gespräche zum Bedingungslosen Grundeinkommen -
im Spiegelsalon mit Ralph Boes

am 02.03.2013 in Deez:

Zukunft erfinden: Vortrag von Ralph Boes

 

 

 

 
   

15.02.2013:

" ... Warum soll ich Ihnen sagen, dass Sie scheitern, wenn ich Sie scheitern lassen kann? ..."

Meine erste Antwort
auf die "Charme-offensive" des Jobcenters  :-)

 

 

 

 
   
13.2.2013:
Für Nachfragen, warum man von mir nichts hört: Ich bin in Arbeit! :-)
Auch dem Jobcenter zu begegnen IST ARBEIT!
Selbst, wenn man ihm ne nette Absage schreibt! :-)
Am 15.02. ist Abgabetermin - dann wird man wieder von mir hören ... 
 

 

 

 
   
13.02.1013:
Genau den Punkt getroffen:
Der Papstrücktritt markiert eine "sokratische Wende" in der katholischen Kirche - ein Kommentar von Thomas Weber
 

 

 

 
   
 

03.02.2013:
Ein interessanter Blumenstrauß an Auffassungen - eigentlich kann ich überall gut mitempfinden - nur bei Herrn Butterwege nicht ...

Film von Ralph T. Niemeyer
bGE oder Hartz IV, V, VI...?!?

Sahra Wagenknecht, Professor Butterwegge, Albrecht Müller und Ralph Boes äußern sich zum "bedingungslosen Grundeinkommen" und ihrer jeweiligen Zukunftsvision

 

 

 

 
   

30.01.2012:
Zum Umgang mit den für juristische Auseinadersetzungen gegebenen Spendengeldern

 

 

 

 
   

29.01.2013:
Neueste Nachrichten aus der Welt des H-IV:

- Wirtschaft und Staat pfeifen auf die Menschenrechte:
Der Grundrechtereport

- Wie es gehen kann:
Jobcenter-Visite in Duisburg erschüttert Bezirks-Bürgermeister

- Dazu passend:
Ein Strafgefangener versucht, seine Entlassung zu verhindern, um nicht wieder in die Fänge des Jobcenters zu geraten ...

- Und zur Erholung das einzig Selbstverständliche:
Holländer beginnen mit dem Grundeinkommen: 1100 Euro Grundrente im Alter

 

 

 

 
   

24.01.2013:
Endlich da:
Der Bericht über das Gespräch im Jobcenter am 18.01.2013

 

 

 

 
   
23.01.2013:
Zur Anhörung bei der Polizei:

Nach schwerem hin und her hat sich jetzt die beste aller Lösungen ergeben: Morgen beim Polizeitermin wird ein Anwalt erst einmal Akteneinsicht fordern ... Danach sehen wir fröhlich weiter ... :-)
  -
Ich selbst bin also morgen nicht am Ort! -
 

 

 

 
   
21.01.2012:
Man wird jetzt doch ernst genommen:

Am 01.12.2012 haben wir zu mehreren den Brandbrief zum neuen Bundespräsidenten gebracht. Die ZEIT hat berichtet ...
Jetzt liegt eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz vor.
 

 

 

 
   

21.01.2012:

Rückblick:

Vortrag am 17.01.2013 in Münster

Ich habe es dort sehr genossen!

 

 

 

 
   

21.01.2012:
Neueste Nachrichten aus der Welt des H-IV:

- CDU-Ministerin fordert härtere Strafen - Es gäbe noch zu wenig Leidensdruck bei Hartz IV

- Auf dem Sklavenmarkt: Verlosung von Arbeitslosen

- Herrenrecht statt Bürgerrechte: Jobcenter selbst bei offensichtlichem Betrug nicht zur Verantwortung gezogen

- Und mal was richtig Schönes: Flashmob im Arbeitsamt

 

 

 

 
   

13.01.2013:
Das Jobcenter hat in erster Annäherung auf meine Fragen über die zu unrecht über mich verhängten Sanktionen geantwortet
und lädt mich für den 18.01.2013 zum Gespräch ...

 

 

 
 
13.01.2013:
Immer mehr Vermittlungen in Zeitarbeit... Der Vorstand der Arbeitsagentur merkt anscheinend erst jetzt, dass da ein Problem vorliegt und will mit Eberhard Einsiedler (s.u.) über die von ihm geäußerte Kritik (s.u.) beraten...  Der Spiegel berichtet.

 

 

 
 
12.01.2013:
Bekanntlich (s. hier, Eintrag vom 14.12.2012) hat Eberhard Einsiedler, der Vorsitzende des Hauptpersonalrates der Arbeitsagentur in Nürnberg, seine Zweifel über die Arbeitsweise der Jobcenter ausgesprochen und sehr bemerkenswerte Vorschläge zur Verbesserung der Jobcenter gemacht.
Jetzt gibt Inge Hannemann, Mitarbeiterin eines Jobcenters in Hamburg, ihm offen Unterstützung.

 

 

 
  

Ankündigung:

Am 08.02. in FORST:
Podiumsgespräch mit Ralph Boes und Peter Nowak
Sanktionen treffen einzelne - doch gemeint sind alle.

Ankündigung:

Am 17.01.2013 in MÜNSTER: Vortrag von Ralph Boes:
Von der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zur Bekämpfung der Arbeitslosen - und wie man dem begegnen kann ...

 

 

 
 

09.01.2013
Sie kann (noch) nicht anders:

- Von der Leyen: Arbeitslose müssen sich an Regeln halten

Hinzuzufügen ist nur: Politiker müssen sich ebenfalls an Regeln halten - vor allem an das Grundgesetz!
Und: Welche Regeln gelten hier?:
- Ihr Arbeitslosengeld fällt komplett weg

- Hungrig? Essen aus dem Müll

- Banken brauchten 1,6 Billionen Euro Krisenbeihilfen

 

 

 
 
03.01.2013:
War Heidi Ralfs ein Medienkonstrukt?
Hier eine ausführliche Recherche
Und hier eine neue Facebookgruppe: Gesucht: Heidi Ralfs

 

 

 
 
03.01.2013:
"Einsatz für die Menschenwürde" -
Dianas sehr schöner Artikel über unsere Arbeit
in der Zeitschrift "SEIN"

 

 

 
 
03.01.2013:
Bericht von der Aufführung des Filmes: "Ziviler Widerstand" am 02.12.2012 in Hamburg

 

 

 
  

31.12.2012:

Mögen all die Verschlechterungen,
die jetzt sicher kommen werden,
in uns positive Kräfte wecken!
denn dazu vor allem sind sie da!

Ich wünsche uns allen
einen guten ... SCHRITT ... ins neue Jahr!

["Rutschen" war gestern ;-)]

Euer Ralph

 

 

 

Hier geht es weiter:

2012 >>

2011 >>

 

 





 


 

   

 


Sanktionshunger -
was ist das?


Unterstützerseite:
http://wir-sind-boes.de

Ralph Boes
in Facebook



Video zum Brandbrief
(Stand 06.03.2012)

 



Vorlageantrag - Richtervorlage



Blogs



Wie kann man unterstützen?



Alle Dokumente der Auseinandersetzung



Berichte zur Aktion



Blog zur Aktion



Die Sanktionsregeln
in Hartz IV - ein Dokument deutscher Schande



Zum Umgang
mit dem Jobcenter -
Persönliche Ratschläge



Ralph Boes:
Rassist - Nazi - Esospinner?

Klarstellung in eigener Sache !


Vorlageantrag - Richtervorlage


Sanktionen und Sanktionsvermittler:
2011 wird nach Ansicht des BA-Chefs Jürgen Weise zum Rekordjahr der Hartz IV-Sanktionen ...




Solidarität in Frankreich:

Beschäftigte von Jobcentern in Frankreich erklären sich mit den Arbeitssuchenden solidarisch, verweigern Zwangsmaßnahmen gegen sie und weigern sich "soziale Polizei zu sein, angewiesen zur Unterdrückung".
Zum Text >>

 



 
Vernichtendes Urteil
der UNO (!) zu Hartz IV und zur Arbeit der Regierung:

Der UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte kritisiert heftig das Sozialsystem in Deutschland und fordert Deutschland auf,
"die Menschenrechte in die Durchführung des Armuts-bekämpfungsprogramms einzubeziehen".

S. auch Tagesspiegel >>

- Der ganze UN-Bericht in deutscher Sprache >> 

 



 
Vorzügliche juristische Abhandlung gegen die Sanktionen in Hartz IV:

Wolfgang Neskovic / Isabel Erdem - Zur Verfassungswidrigkeit von Sanktionen bei Hartz IV

Wolfgang Neskovic ist Bundesrichter a.D. und Abgeordneter des Bundestages.

Isabel Erdem ist Assessorin und promoviert zur Zeit.
 




Vorzügliche Abhandlung zum Thema Zwangsarbeit und Ein-Euro-Job:

Matthias Härtel: "Kleiner Leitfaden, wie man sich erfolgreich gegen die Zwangsarbeit 'Ein-Euro-Job' zur Wehr setzen kann"
 




Sehr empfehlenswert:
Der neue Ratgeber gegen Hartz IV-Schikanen:
Chris Wolker: Wehrt Euch mit §§